Sie sind hier:

Senatskanzlei

Gute Beziehungen zwischen Bremen und der Schweiz

Senatorin Rosenkötter im Gespräch mit dem Schweizer Botschafter

25.02.2011

Zu seinem Antrittsbesuch hat Bremens Arbeits- und Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter heute (Freitag, 25. Februar 2011) den Schweizer Botschafter Dr. Tim Guldimann empfangen. In Vertretung für Bürgermeister Böhrnsen begrüßte die Senatorin den Botschafter, der sich aus diesem Anlass auch in das Goldene Buch der Hansestadt eintrug. Begleitet wurde Guldimann von dem Bremer Honorarkonsul für die Schweiz, Kay Christian Hillmann.
Der Schweizer Botschafter hatte im Sommer letzten Jahres anlässlich seines Amtsantrittes in Deutschland im Schloss Bellevue das Beglaubigungsschreiben der Schweizer Regierung an Bürgermeister Jens Böhrnsen übergeben, der seinerzeit die Amtsgeschäfte für den zurückgetretenen Bundespräsidenten übernommen hatte. Botschafter Guldimann drückte darüber bei dem heutigen Besuch im Rathaus seine persönliche Verbundenheit mit Jens Böhrnsen und der Hansestadt aus.

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt: Botschafter Dr. Tim Guldimann, Senatorin Ingelore Rosenkötter und Honorarkonsul Kay Christian Hillmann., jpg, 150.9 KB
Eintrag in das Goldene Buch der Stadt: Botschafter Dr. Tim Guldimann, Senatorin Ingelore Rosenkötter und Honorarkonsul Kay Christian Hillmann.

Im Gobelinzimmer des Rathauses folgte anschließend ein Gedankenaustausch über aktuelle politische Themen und natürlich über die Beziehungen zwischen der Freien Hansestadt und der Alpenrepublik. „Die historische Kaffeestadt Bremen hat durch den Weltkonzern Kraft Foods ja eine ganz besondere Verbindung in die Schweiz“, freute sich die Senatorin. Außerdem lobte sie das Engagement der in Zürich ansässigen Jacobs Foundation für Bremen. Rosenkötter: „Durch vorbildliche unternehmerische Sozialverantwortung wurde aus der ’International University Bremen’ die ’Jacobs University’. Diese 200 Millionen Euro-Spende hat der Stadt, der Universität und den Studenten gut getan.“

Foto: Senatspressestelle