Sie sind hier:

Senatskanzlei

Bundespräsident begrüßte Bremerhavenerin Gisela Lange im Schloss Bellevue

14.01.2011
Vor dem Empfang hatte Bremens Bevollmächtigte in Berlin, Staatsrätin Dr. Kerstin Kießler, Gisela Lange (li.) zu einem Frühstück in die Landesvertretung Bremens eingeladen, JPG, 54.4 KB
Vor dem Empfang hatte Bremens Bevollmächtigte in Berlin, Staatsrätin Dr. Kerstin Kießler, Gisela Lange (li.) zu einem Frühstück in die Landesvertretung Bremens eingeladen

Mehr als 60 ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger hatte Bundespräsident Christian Wulff zum Neujahrsempfang am Donnerstag (13.1.2011) in das Schloss Bellevue eingeladen, um ihnen für ihre teils jahrzehntelangen Verdienste um das Gemeinwohl zu danken.

Unter den Gästen befand sich auch Gisela Lange. Sie wurde in Thorn (heute Polen) geboren und siedelte 1989 mit ihrer Familie nach Bremerhaven über. Bis zum Eintritt in die Altersrente setzte sich Gisela Lange im Rahmen von Beschäftigungsprogrammen im Bereich der Betreuung von Zuwanderern und der Seniorenbetreuung ein.
Seit Jahren engagiert sie sich zudem ehrenamtlich für Migranten aus der der ehemaligen Sowjetunion und aus Polen. Dabei haben sich auch immer mehr Deutsche ohne Migrationshintergrund an dieser Arbeit beteiligt. Langes Verdienst ist es, dass somit bestehende Vorurteile gegen osteuropäische Zuwanderer abgebaut werden konnten. Dieses Engagement von Frau Lange wurde jetzt durch den Empfang in Berlin gewürdigt.