Sie sind hier:

Senatskanzlei

„Teilnahme am Bundeswettbewerb ist eine Auszeichnung“

04.11.2010
, jpg, 63.9 KB

„Das war eine wichtige und tolle Erfahrung für mich“. Ariane Jirak, Auszubildende im Bremer Rathaus, freut sich. Sie durfte als Landesjugendmeisterin der Restaurantfachkräfte zum Bundeswettbewerb nach Königswinter bei Bonn fahren und an den dortigen Wettkämpfen teilnehmen. Es ist das erste Mal, dass eine Auszubildende aus dem Rathaus diesen Sprung geschafft hat. Seit mehr als 30 Jahren gibt es diesen Wettstreit der Besten aus den DEHOGA-Landesverbänden, bei denen die Deutschen Jugendmeister in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen ermittelt werden.
Je nach Ausbildungsberuf mussten die Nachwuchskräfte dabei ihr Können in unterschiedlichen Disziplinen demonstrieren – etwa beim Zubereiten und Servieren von Speisen, bei einer Weinprobe oder beim Eindecken von festlichen Tafeln. Auch ein Menue-Beratungsgespräch gehörte dazu – nicht einfach unter den gestrengen Blicken der Jury. Zuvor musste eine theoretische Prüfung abgelegt werden. Auch wenn die Rathaus-Auszubildende nicht gewonnen hat – „allein die Teilnahme ist eine besondere Auszeichnung, auch für uns als Ausbildungsbetrieb“, unterstreicht Ausbildungsleiterin Martina Blass.

Im Juni 2010 hatten vier Auszubildende aus dem Rathaus alle Preise beim Bremer Landesjugendwettbewerb der Restaurantfachkräfte abgeräumt. Ariane Jirak als Erstplatzierte konnte deshalb auf dem Petersberg am Bundeswettkampf teilnehmen. Sie beendet im Sommer nächsten Jahres ihre Ausbildung im Rathaus.

Foto: Senatspressestelle