Sie sind hier:

Senatskanzlei

Jens Böhrnsen: „Das ist echte Willkommens-Kultur“

30.10.2010

Keinen Zweifel ließ Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen an seiner Begeisterung, als er in Bremerhaven im Time-Port II den „swb Netzwerk-Award – Der Neubürgerpreis in Bremerhaven“, den die Initiative „Idea to business“ (I2B) gemeinsam mit dem Energieversorger swb bereits zum vierten Mal vergab, überreichte. „Das ist echte Willkommens-Kultur, von der wir überall viel mehr brauchen“, gratulierte der Bürgermeister den Preisträgerinnen, aber auch der Stadt Bremerhaven, die mit diesem Preis für ein einladendes Klima für Menschen, die sich einbringen wollen, werben kann. Böhrnsen: „Neubürger auszuzeichnen, die die Stadt durch ihr wirtschaftliches oder ehrenamtliches Engagement voranbringen wollen, ist vorbildlich.“

Preisverleihung mit (von links): Hansjörg Troebner (I2B), Jörn Hoffmann (SWB), Jolanthe Ogermann, OB Jörg Schulz, Torsten Köhne (SWB), Natalie Driemeyer, Moderator Axel Pusitzky und Bürgermeister Jens Böhrnsen, jpg, 155.1 KB
Preisverleihung mit (von links): Hansjörg Troebner (I2B), Jörn Hoffmann (SWB), Jolanthe Ogermann, OB Jörg Schulz, Torsten Köhne (SWB), Natalie Driemeyer, Moderator Axel Pusitzky und Bürgermeister Jens Böhrnsen

Zwei Frauen erhalten in diesem Jahr den Preis. Die in Osnabrück geborene Natalie Driemeyer wird in der Kategorie „Business“ ausgezeichnet, Jolanthe Ogermann aus Polen in der Kategorie „Ehrenamtlich“. Die 33jährige, 2009 „der Liebe wegen“ nach Bremerhaven gekommen ist, arbeitet an der Universität Bremen und unterstützt in ihrer Freizeit dem Verein „Rückenwind für Leher Kinder“. Bremerhavens Oberbürgermeister Jörg Schulz meinte in seiner Laudatio: „Sie hat durch ihr Engagement bewiesen, dass sie in der Stadt angekommen ist.“ Natalie Driemeyer will als Dramaturgin am Stadttheater Bremerhaven dafür sorgen, dass sich das Theater für neue Besucher öffnet, ohne die alten zu verprellen, und mehr in die Stadt hineinwirkt. Jens Böhrnsen, als Kultursenator für das Bremer Theater zuständig, freute sich über diesen Ansatz und wünschte sich Begegnungen auch zwischen den beiden Theatern der Schwesterstädte.

Die Ziele des swb Netzwerk-Award beschreiben Jörn Hoffmann, Geschäftsführer der swb Bremerhaven GmbH, und Hans Jörg Troebner „spiritus rector“ des Netzwerkes i2b.
„Die Preisträger sollen bessere Chancen erhalten, Anknüpfungspunkte bei den alteingesessenen wirtschaftlich und gesellschaftlich Tätigen in Bremerhaven zu finden. Und zugleich soll damit den Alteingesessenen die Möglichkeit eröffnet werden, aus eingefahrenen Bahnen auszubrechen und neue Kontakte zu knüpfen, mit deren Hilfe man vielleicht einmal mehr über den eigenen Tellerrand hinausschauen kann. Deshalb suchen wir aktive Menschen in Bremerhaven, die Verantwortung übernehmen, egal ob ehrenamtlich oder beruflich. Wir sprechen bewusst Neubürger an, um sie schnell und unkonventionell in unsere Kommune einzubinden.“