Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Bremen erhält erste Stromtankstelle im Parkhaus

Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, die BREPARK und die swb AG installieren Bremens erste Stromtankstelle für Elektroautos im Parkhaus Am Brill.

01.10.2010

Bremen, 1.10.2010. Auf Deutschlands Straßen sollen bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge fahren. So lautet das Ziel der Bundesregierung, die derzeit in acht Modellregionen Projekte für moderne Antriebtechnologien fördert. In der Modellregion für Elektromobilität Bremen/Oldenburg haben der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen, die swb AG und die BREPARK nun die erste Stromtankstelle in einem Bremer Parkhaus eingerichtet. Im BREPARKhaus Am Brill können zwei Halter von Elektroautos zeitgleich ab heute Ökostrom zapfen und so einen wichtigen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leisten.

„Es freut mich sehr, dass hier zwei Bremer Unternehmen gemeinsame Sache im Sinne der Umwelt machen. Je mehr Zapfsäulen für Elektroautos wir in Bremen installieren können, umso besser“, so Dr. Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen. „Nur so können wir testen, wie in Bremen mit dem Thema umgegangen wird, unsere Erfahrungen machen und das Angebot optimieren und möglichst bald weiter ausbauen.“ In Bremen wurden bisher 44 Elektrofahrzeuge für den Straßenverkehr angemeldet, Tendenz steigend. Mit der swb AG hat die BREPARK einen starken Partner in Sachen Elektromobilität gefunden. Das Unternehmen engagiert sich zusammen mit seinem Anteilseigner EWE in der Metropolregion Bremen/Oldenburg für den Aufbau der Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge. Dr. Torsten Köhne, Vorstand der swb AG, unterstreicht den umwelt- und ressourcenschonenden Aspekt der neuen Zapfsäule im BREPARKhaus Am Brill. „Dort bieten wir ausschließlich Ökostrom an, gewonnen vor allem aus Wasserkraft“, erläutert er. Die swb AG konnte bereits mit öffentlichen Zapfsäulen für Autostrom vor der Hauptverwaltung in der Theodor-Heuss-Allee Erfahrungen sammeln. Geladen werden dort auch die swb eigenen Elektrofahrzeuge, die im Carpool der swb von swb Mitarbeitern gefahren werden. „Mit dem Aufbau von Stromtankstellen geht swb bewusst in Vorleistung und durchbricht damit das ‚Henne-Ei‘-Problem bei der Elektromobilität. In der Anfangphase fördert swb darüber hinaus Elektrofahrzeuge durch kostenfreien Strom an den öffentlichen Stromtankstellen“, so Köhne.

Vorstellung der ersten bremer Stromtankstelle: Dr. Torsten Köhne, Vorstand swb AG, Erika Becker, Geschäftsführerin BREPARK GmbH, Dr. Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa (v.l.n.r.), jpg, 106.4 KB
Vorstellung der ersten bremer Stromtankstelle: Dr. Torsten Köhne, Vorstand swb AG, Erika Becker, Geschäftsführerin BREPARK GmbH, Dr. Reinhard Loske, Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa (v.l.n.r.)

Der Zapfsäule im BREPARKhaus Am Brill sollen weitere Stromtankstellen in anderen Parkhäusern der städtischen Gesellschaft folgen. „Wir nehmen unsere Verantwortung ernst und möchten mit den Ladestationen einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten“, so Erika Becker, Geschäftsführerin der BREPARK. „Unsere Parkhäuser sind nicht nur als reine Abstellflächen für Autos gedacht. Stattdessen möchten wir unseren Kunden einen gelungenen Rundumservice bieten und Innovationen umsetzen.“ Neben der neuen Stromtankstelle gibt es im BREPARKhaus Am Brill bereits seit einiger Zeit CarSharing-Plätze sowie XXL-Parkflächen. Im Sinne der Nachhaltigkeit könnte es in den Parkhäusern zukünftig zu einer Kombination aus Elektromobilität und CarSharing kommen: die ideale Verbindung von zwei Innovationen, die sowohl Umweltzonen als auch Lärmschutzmaßnahmen überflüssig machen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Die Parkfläche an der Stromtankstelle im BREPARKhaus Am Brill steht ausschließlich Elektroautos zur Verfügung. Der Ladevorgang ist zeitlich nicht begrenzt. Jeder Kunde, der die Stromtankstelle nutzen möchte, braucht eine so genannte RFID-Karte, mit der die Steckdosen an der Säule freigegeben werden und der Anschluss des Ladekabels erst möglich wird. Für nicht bei swb oder EWE registrierte Kunden wird eine Zugangskarte im Kunden-Center der BREPARK hinterlegt.

Weitere Informationen zur BREPARK, zu den Parkhäusern, speziellen Angeboten sowie zu freien Parkplätzen im Internet unter www.brepark.de

Weitere Informationen zur swb AG unter www.swb-gruppe.de

Foto: Focke Strangmann