Sie sind hier:
  • Bremer Platz der Deutschen Einheit eingeweiht

Die Senatorin für Finanzen

Bremer Platz der Deutschen Einheit eingeweiht

28.09.2010
, JPG, 62.6 KB

„Der heute eingeweihte Platz der Deutschen Einheit und das hier aufgestellte Originalstück der Berliner Mauer helfen die Erinnerung an die friedliche Revolution der mutigen Bürgerinnen und Bürger der DDR wach zu halten. Sie ebnete den Weg für ein geeintes, demokratisches Deutschland,“ erklärte Bürgermeisterin Karoline Linnert anlässlich der Platzeinweihung in direkter Nachbarschaft des Hauptbahnhofes. „Dieser Platz ist kein steriler Ort, sondern ein unfertiger Raum mitten im Leben. Genau die richtige Stelle, um an die Einheit zu erinnern. Die Deutsche Einheit ist ebenfalls kein abgeschlossenes, fertiges Ereignis, sondern ein fortwährender Prozess.“

Bürgermeisterin Karoline Linnert und Baustaatsrat Wolfgang Golasowski bei der Platzeinweihung, JPG, 99.1 KB
Bürgermeisterin Karoline Linnert und Baustaatsrat Wolfgang Golasowski bei der Platzeinweihung

Das vom Künstler Ben Wagin gestaltete Mauerstück wurde Bremen von Friedel Drautzburg und Harald Grunert als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Alle drei waren zur feierlichen Übergabe des 3,6 Tonnen schweren Monuments zum Platz der Deutschen Einheit gekommen. Baustaatsrat Wolfgang Golasowski dankte ihnen für den „massiven Hingucker“: „Es gibt Ereignisse, die man nie vergisst. Der Tag des Mauerfalls gehört mit Sicherheit dazu. Fast jeder kann sich an den Moment erinnern, in dem er davon erfuhr. Der Anblick des Steins wird bei vielen Passantinnen und Passanten die damaligen Emotionen wachrufen.“

Fotos: Pressereferat, Senatorin für Finanzen