Sie sind hier:
  • Fanzonen statt Fanmärsche

Der Senator für Inneres

Fanzonen statt Fanmärsche

31.08.2010

In Bremen ist heute (31.08.2010) die Lenkungsgruppe des Örtlichen Ausschusses Sport und Sicherheit zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Dabei wurde bereits eine Reihe von Maßnahmen vereinbart, die die Gewalt im Zusammenhang mit Fußballspielen der Bundesligen eindämmen sollen. Die Einrichtung Örtlicher Ausschüsse Sport und Sicherheit werden von dem Nationalen Ausschuss Sport und Sicherheit und dem Deutschen Städtetag empfohlen. Die Örtliche Ausschüsse dienen der institutionalisierten Zusammenarbeit aller Beteiligten, um gegenwärtigen und zukünftigen Sicherheitsproblemen im Zusammenhang mit sportlichen Ereignissen flexibel begegnen zu können. Sie sollen den Informationsaustausch verbessern und der Abstimmung sicherheitsrelevanter Maßnahmen gewährleisten.

Der Örtliche Ausschuss Sport und Sicherheit setzt sich aus einer Lenkungsgruppe und einem Fachgremium* zusammen. Der Lenkungsgruppe gehören der Senator für Inneres und Sport, der Polizeipräsident Bremen, ein Vertreter von Werder Bremen und der Präsident des Bremer Fußball-Verbandes an. Aufgabe der Lenkungsgruppe ist es, Arbeitschwerpunkte des Fachgremiums festzulegen und Lösungen für aktuelle Probleme vorzubereiten. Einzelne oder mehrere Mitglieder des Fachgremiums können zu Beratungen der Lenkungsgruppe herangezogen werden. In seiner ersten Sitzung hat die Lenkungsgruppe sich bereits auf einen Katalog von Maßnahmen verständigt, von denen einzelne bereits in der laufenden Saison umgesetzt werden können oder deren Umsetzung in Einzelheiten weiter zu prüfen ist:

  • Verbot von Fanmärschen
    Aus Fanmärschen heraus werden häufig Straftaten verübt. Die polizeiliche Kontrolle erfordert einen starken Kräfteeinsatz und ist oftmals nicht möglich. Darüber hinaus stellen Fanmärsche zudem eine Provokation für die Heimfans dar und können so zu einer Gewalteskalation beitragen. Ein Verbot von Fanmärschen bei Problem-Spielen trägt somit zu mehr Sicherheit beitragen. Der Senator für Inneres und Sport wird ein Verbot von Fanmärschen bereits in der laufenden Saison bei Risikospielen veranlassen.
  • Einrichten von Fanzonen im Vorfeld der Begegnungen
    Fanzonen sind Anlaufpunkte für auswärtige Fans. Insbesondere bei internationalen Begegnungen und Problemspielen sollen solche zentralen Treffpunkte mit gastronomischen Einrichtungen für gegnerische Fans in der Nähe des Stadions geschaffen werden. Über die Fanzonen werden im Vorfeld die Fanbetreuer und die Medien der Gästemannschaften informiert. Werder erklärt sich bereit, bei der Einrichtung von Fanzonen mitzuwirken.
  • Maßnahmen der Vereine bei Auswärtsspielen
    Nach den „Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit bei Bundesligaspielen“ des DFB ist bereits vorgesehen, dass Vereine bei Spielen mit erhöhtem Risiko eine Begleitung der Gästefans durch Ordner des Gastvereins vornehmen lassen. Werder Bremen hat zugesagt, dies grundsätzlich bei allen Risikospielen durchzuführen und verweist darauf, dass Werder Bremen mit Beginn der laufenden Saison den Bereich der Fanbetreuung von einer auf drei Stellen ausgeweitet hat.
  • Verbot von Alkohol in öffentlichen Verkehrsmitteln / Verbot von Glasflaschen
    Durch ein Alkoholverbot in öffentlichen Verkehrsmittel könnten Gelegenheit zum Alkoholmissbrauch mit den Folgen seiner Gewalt steigernden Wirkung vermieden werden. Darüber hinaus kann ein Verbot von Glasflaschen im Stadtgebiet helfen, schwerwiegende Folgen von Gewalttaten zu verhindern. Die Lenkungsgruppe spricht sich für ein Alkoholverbot aus und der Senator für Inneres und Sport wird sich dafür bei den Trägern des öffentlichen Verkehrs einsetzen.
  • Alkohol im Stadion / Stadionumfeld
    Alkoholmissbrauch hat allgemein eine Gewalt steigernde Wirkung. Die Lenkungsgruppe des ÖASS stimmt darin überein hier im präventiven Bereich gemeinsam Maßnahmen zu entwickeln um den Alkoholmissbrauch einzudämmen und ggf. alkoholisierten Personen den Zutritt zu Stadion zu verwehren.
, JPG, 84.9 KB
Lenkungsgruppe des Örtlichen Ausschusses Sport und Sicherheit, Foto: Senator für Inneres und Sport

*Dem Fachgremium gehören Vertreter folgender Organisationen und Einrichtungen an: Eigentümer der Sportstätten, Fanprojekte, Feuerwehr, Jugendamt, Ordnerdienste, ÖPNV,Polizei Bremen, Bundespoli-zei,Rettungsdienste, Senator für Justiz, Sportamt, Staatsanwaltschaft, Stadtamt, Senatskanzlei.