Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

„Art Conquers Borders“ erfolgreich in Bremen angelaufen

Große Abschlusspräsentation im Concordia Theater

12.07.2010

Künstlerischen Talenten auf ihrem Weg helfen und sie ein Stück weit begleiten – das ist die Idee des Projekts „Art Conquers Borders – Kunst erobert Grenzen“ der st art Jugend Kunst Stiftung, das noch bis zum 18. Juli in Bremen stattfindet. Auf Initiative des Cellisten Alexander Suleiman bekommen 22 junge Menschen Unterricht – zwölf aus internationalen Kriegs- und Krisengebieten, zehn aus Bremer Stadtteilen. Gelehrt werden verschiedene Musikinstrumente sowie Tanz. Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gelernt haben, präsentieren sie bei einer Abschlussvorstellung am 17. Juli um 18.00 Uhr im Bremer Concordia-Theater.

Musik und Tanz finden zusammen: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts
Musik und Tanz finden zusammen: Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts "Art Conquers Borders - Kunst erobert Grenzen" improvisieren gemeinsam in der Gesamtschule Ost

„,Art Conquers Borders’ zeigt, dass es sich lohnt, sich für junge künstlerische Talente zu engagieren“, so Staatsrätin Carmen Emigholz. „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, dieses Projekt – das sich durch privates Engagement trägt – in Bremen zu realisieren. Mit dieser Sommerakademie können wir einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung junger Menschen leisten. Ich danke daher allen Unterstützern für ihren großen Einsatz. Dieses Projekt setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für die Förderung des künstlerischen Nachwuchses, und ohne die Hilfe der Sponsoren wäre dies nicht möglich gewesen.“

Möglich wird „Art Conquers Borders“ durch die Bernd und Eva Hockemeyer Stiftung, Beluga Shipping, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und Quartier gGmbH.

Dr. Hans-Herwig Geyer, Director Corporate Responsibility Beluga Shipping: „Wir freuen uns, mit unserem Engagement dazu beizutragen, dass junge Künstler aus unterschiedlichen Kulturkreisen gemeinsam in Bremen künstlerisch kreativ sein können und so ein Zeichen setzen für verständnisvollen gegenseitigen Respekt. Das Projekt zeigt beispielhaft, wie ein strategisches Zusammenspiel von öffentlicher und privater Kulturförderung das kulturelle Leben in unserer Stadt befördern kann.“
Auf Initiative von Beluga Shipping besuchten die Teilnehmer am Wochenende die Nordseeinsel Spiekeroog, auf der sie auch einen Einblick in ihre bisherige Arbeit geben werden.

Kooperationspartner bei der Durchführung sind die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und Quartier e.V. So betont Albert Schmitt, Managing Director des Orchesters: „,Art Conquers Borders’ begeistert uns, weil hier benachteiligten Jugendlichen aus der ganzen Welt Chancen geboten werden, ihre eigene Situation besser annehmen und verarbeiten zu können. Nur so entsteht Zukunft und deshalb unterstützen wir das Projekt im Rahmen unseres Zukunftslabors in Osterholz-Tenever nach Kräften.“

Initiator Alexander Suleiman lehrt Cello an der Thornton School of Music der University of Southern California. „Nach nur wenigen Tagen Unterricht zeigt sich, dass diese Sommerakademie eine Schlüsselrolle für die Teilnehmer spielen kann, da in ihren Heimatländern die künstlerischen Entwicklungsmöglichkeiten leider oft begrenzt sind“, so Suleiman.

Foto: Michael Bahlo für die st art Jugend Kunst Stiftung