Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Verbraucherschutzindex 2010: Der klare Aufsteiger heißt Bremen

Gesundheits- , Arbeits- und Wirtschaftsressort schreiben Verbraucher- und Arbeitnehmerschutz groß

29.06.2010

„Der klare Aufsteiger 2010 […] heißt Bremen: Vom 16. und letzten Platz in den Jahren 2006 und 2008 auf die fünfte Position verbessert…“ Diese gute Nachricht steht im aktuellen „Verbraucherschutzindex 2010“, der heute (29. Juni 2010) vom Bundesverband der Verbraucherzentralen veröffentlicht wurde. Den deutlichen Sprung nach vorne hat das Land Bremen im Bereich der verbraucherpolitischen Tätigkeiten der Landesregierungen geschafft. „Wir freuen uns über das gute Ergebnis. Es ist die Bestätigung dafür, dass der Verbraucherschutz für unsere Ressorts ein sehr wichtiges Thema ist“, freuen sich Gesundheitsstaatsrat Dr. Hermann Schulte-Sasse und Wirtschaftssenator Martin Günthner gemeinsam. Beide Ressorts sind im Land Bremen für den Verbraucherschutz zuständig.

Bremen zeichnet sich „in der Exekutive durch eine verbraucherpolitische Strategie aus, die mit einer Arbeitnehmerschutzstrategie verbunden ist. Eine besondere
Erwähnung verdient auch die Veröffentlichung von nicht nur einem, sondern zwei Verbraucherschutzberichten, die sich auf den gesundheitlichen sowie den wirtschaftlichen Verbraucherschutz beziehen“, stellt der neue Verbraucherschutzindex fest. Seit 2009 bietet der Senat außerdem das Internet-Portal www.verbraucherschutz.bremen.de an und informiert damit bürgerfreundlich und umfassend zu diesem Thema.

Auch im Bereich der Lebensmittelüberwachung hat sich Bremen weiter verbessert: die Verbraucherschützer setzen den Zwei-Städte-Staat an der Weser im Ländervergleich auf Platz vier (2008 war das Platz neun, 2006 Platz zehn). Im Gesamtvergleich hat sich das Land Bremen ebenfalls verbessert und sich auf den 11. Platz vorgearbeitet (Platz 14 im Jahr 2008).

Ein gutes Zeugnis bekommt auch die Verbraucherzentrale Bremen ausgestellt. Sie „verfügt über einen hohen Anteil an Fachberatern im Bereich Finanzdienstleistungen, über kurze Wartezeiten bei den Gesundheitsberatungen, über eine aktive Wahrnehmung der Marktwächterfunktion und eine vergleichsweise hohe Anzahl an vorgehaltenen Beratungsthemen an den Standorten“, heißt es in dem in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellten Verbraucherschutzindex.

Mehr Informationen zum Verbraucherschutz im Land Bremen bietet der Senat auf der Website www.verbraucherschutz.bremen.de

Den Verbraucherschutzindex des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen gibt es im Internet unter www.vzbv.de