Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Die Ehrenamtskarte für Bremen, Bremerhaven und Niedersachsen ist da

23.06.2010

Jetzt ist es soweit: die Ehrenamtskarte Bremen-Niedersachsen geht an den Start. Entstanden ist sie auf Grund einer Initiative von Bremens Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter. Mit der goldfarbenen Karte wird eine neue und attraktive Form der Auszeichnung für herausragendes ehrenamtliches Engagement angeboten. Mit der Ehrenamtskarte wird den Frauen und Männern etwas zurückgegeben, die in ihrer Freizeit „die Ärmel hochkrempeln“. Sie setzen sich zum Beispiel für Kinder und alte Menschen ein, oder sind im Naturschutz, in der Jugendarbeit, bei Freiwilliger Feuerwehr und THW, Kirchen und vielen anderen Einrichtungen aktiv.

So sieht sie aus, die Ehrenamtskarte Bremen-Niedersachsen., jpg, 17.6 KB
So sieht sie aus, die Ehrenamtskarte Bremen-Niedersachsen.

Mit der Karte gibt es dann Vergünstigungen in diversen Einrichtungen zum Beispiel im Deutschen Auswandererhaus und im Zoo Bremerhaven, im Opernhaus Hannover oder den Bremer Bädern. Die Ehrenamtskarte kann bekommen, wer sich über drei Jahre mindestens fünf Stunden pro Woche in einer Organisation ehrenamtlich engagiert und mindestens 18 Jahre alt ist. Bescheinigt wird das Engagement von den jeweiligen Vereinen, Initiativen und Verbänden. Das Sozialressort prüft die Angaben auf Plausibilität und stellt dann die Karte aus.

Alle Informationen gibt es auf der Website [LINK32812; www.buergerengagement.bremen.de]