Sie sind hier:

Senatskanzlei

„Eine wirklich schöne Atmosphäre hier“

Bürgermeister Jens Böhrnsen besucht die Special Olympics

18.06.2010

„Tommy, lauf“, feuert ein Athlet seinen Team-Kollegen aus Berlin-Lichtenberg beim Weitsprung an. Tommy sprintet über die Bahn, springt ab und landet im weichen Sand. „Der war richtig gut“, freuen sich seine Fans am Spielfeldrand. Bei blauem Himmel und 25 Grad Celsius war auch am Donnerstag (17. Juni 2010) wieder viel los bei den Special Olympics National Games, den olympischen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung in der Pauliner Marsch. Während die einen noch trainierten und sich in unterschiedlichen Wettkämpfen maßen, fieberten andere schon der Siegerehrung entgegen oder verglichen ihre Medaillen. „Es ist hier wirklich eine schöne Atmosphäre“, freute sich Bürgermeister Jens Böhrnsen, der am Nachmittag die Wettkampfstätten und das Olympische Dorf besuchte.

Es sind die siebten Special Olympics National Games, die in dieser Woche in Bremen ausgetragen werden. Rund 4500 Athleten messen sich hier in 20 verschiedenen Sportarten. Doch bei den Wettkämpfen steht nicht das Schneller, Höher und Weiter im Mittelpunkt, erklären die Organisatoren, sondern der Spaß und die Genugtuung, dabei gewesen zu sein und das Beste gegeben zu haben.

Neben klassischen Disziplinen wie Weitsprung, Schwimmen oder Laufen gibt es viele wettbewerbsfreie Stationen, an denen auch Nicht-Sportlerinnen und -sportler ihr Können unter Beweis stellen können, beispielsweise im Eierlauf, beim Riesenmikado oder beim Teebeutelweitwurf. „ Dies hier ist ein schönes Gelände für die Special Olympics“, findet der Bürgermeister. Alle Wiesen sind extra mit Kunststoffbahnen für Rollstuhlfahrer versehen, es gibt Sonnen- und Schattenplätze, Bereiche zum Ausruhen und Orte zum Tanzen und Spielen.

Bürgermeister Jerns Böhrnsen (dritter von links) im Gesundheitszelt von „Healthy Athletics“. , jpg, 104.1 KB
Bürgermeister Jerns Böhrnsen (dritter von links) im Gesundheitszelt von „Healthy Athletics“.

Besonders gut gefiel Jens Böhrnsen auch das Gesundheitszelt von „Healthy Athletics“. Interessiert ließ er sich die verschiedenen Stationen vom Augentest bis hin zur Kariesprophylaxe erklären. „Ich finde es toll, dass die Gelegenheit zur gesundheitlichen Kontrolluntersuchung hier genutzt wird“, so Böhrnsen. In den vergangenen Tagen konnten die Mitarbeiter allein an der Station „Special Smiles“, dem Bereich zur zahnärztlichen Untersuchung, rund 850 Athleten untersuchen und beraten.

Noch bis heute Abend (Freitag, 18. Juni 2010) können sich die Athletinnen und Athleten bei den Special Olympics in verschiedenen Wettkämpfen messen. Dann enden die Spiele mit einer großen Abschlussfeier in der Bremen Arena, Bürgermeister Jens Böhrnsen wird die Special Olympics Fahne an die Ausrichter der nächsten National Games überreichen.

Foto: Anne-Christin Klare