Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Häfenumschlag entwickelt sich positiv

Günthner: Erwarte kurzfristig Beschluss zur Außenweservertiefung

30.04.2010

Der Gesamtumschlag der bremischen Häfen zeigt deutlich positive Tendenzen. Das ist das Ergebnis der Statistik über das erste Quartal 2010, die der Senator für Wirtschaft und Häfen jetzt vorgelegt hat. „Natürlich sind wir noch weit entfernt von den Rekordergebnissen des Jahres 2008. Aber der Trend weist nach oben und ist über die letzten Monate stabil positiv“, so der Senator für Wirtschaft und Häfen, Martin Günthner.
So liegt der Containerumschlag im 1. Quartal 2010 mit 1,13 Mio. TEU knapp 12 Prozent über dem des Vorjahres. Die Talsohle des bremischen Containerumschlages aufgrund der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise scheint somit überwunden.
Der Massengutumschlag liegt knapp 30 Prozent und der Stückgutumschlag 17 Prozent über dem Vorjahresquartal. Und der für Bremerhaven wichtige Automobilumschlag konnte gegenüber dem Vorjahresquartal um knapp 29 Prozent gesteigert werden.
Günthner: „Die Ergebnisse zeigen, dass die Häfen im Land Bremen auch im Wettbewerb nach wie vor gut aufgestellt sind.“ Daran müsse konsequent weiter gearbeitet werden. Günthner: „Ich erwarte, dass wir mit der Planfeststellung zur Vertiefung der Außenweser nun kurzfristig die Rahmenbedingungen für den Containerverkehr nach Bremerhaven weiter stärken können.“