Sie sind hier:
  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen Antrittsbesuch in der Freien Hansestadt Bremen begonnen

Senatskanzlei

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen Antrittsbesuch in der Freien Hansestadt Bremen begonnen

Zweitägiges Programm in Bremen und Bremerhaven

27.02.2018
Begrüßung vor dem Rathaus, jpg, 116.1 KB
Begrüßung vor dem Rathaus

Mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen hat der Antrittsbesuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im kleinsten Bundesland begonnen. Das Staatsoberhaupt und Frau Elke Büdenbender wurden vom Präsidenten des Bremer Senats, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, vor dem Rathaus herzlich begrüßt. Der Bundespräsident setzt damit seine Deutschlandreise durch die 16 Länder fort. Bürgermeister Sieling: "Wir freuen uns sehr auf zwei spannende Tage mit dem Bundespräsidenten. Auf ihn wartet ein interessantes Besuchsprogramm. Ganz besonders im Mittelpunkt stehen die Begegnungen mit vielen jungen Menschen, darunter sind Auszubildende im Handwerk und freiwillig Aktive in der Demokratiearbeit. Auch der Besuch in den beiden Thünen-Instituten in Bremerhaven zeigt beispielhaft die Potenziale unseres Landes."

Eintrag in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen, jpg, 292.9 KB
Eintrag in das Goldene Buch der Freien Hansestadt Bremen

Der erste Besuchstag
Nach politischen Gesprächen mit dem Bürgermeister und den Mitgliedern des Senats, dem Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven sowie den Vertreterinnen und Vertretern der bremischen Verfassungsorgane diskutieren der Bundespräsident und Elke Büdenbender in der Bremischen Bürgerschaft mit Jugendlichen über Engagement und Demokratie. Am Nachmittag des ersten Tages sind sie im Haus Schütting – der Industrie und Handelskammer für Bremen und Bremerhaven – zu Gast, um sich über die berufliche Bildung im Land Bremen zu informieren. Beim abendlichen Empfang im Rathaus steht dann die Begegnung mit Ehrenamtlichen im Mittelpunkt. Außerdem wird dem Bundespräsidenten das Projekt "Bremen so frei" präsentiert: mehr als 2000 singende Menschen hatten im Sommer 2017 beim Mitsingfest "Bremen so frei - Ein Fest in 11 Liedern" auf dem Bremer Marktplatz an die im Jahr 1947 erfolgte Wiederbegründung des Landes Bremen nach dem Zweiten Weltkrieg erinnert.

, jpg, 69.3 KB
Begegnung mit den Senatsmitgliedern

Der zweite Besuchstag in Bremen-Nord und Bremerhaven
Am Vormittag des 28. Februars treffen der Bundespräsident und Frau Büdenbender Auszubildende des Maurerhandwerks sowie Ausbilder und Gesellen in dem Traditionsbetrieb Kröger-Bau in Bremen-Nord. Anschließend besuchen sie den "Denkort Bunker Valentin", wo der Bundespräsident und der Bürgermeister Kränze in Gedenken an die Opfer des Bunkerbaus niederlegen werden.

In Bremerhaven treffen der Bundespräsident und Frau Büdenbender Forscherinnen und Forscher der beiden Thünen-Institute für Seefischerei und für Fischereiökologie und informieren sich über deren Forschung zur Entwicklung von Fischbeständen, zur Meeresumwelt, zum Aufbau von Aquakulturen sowie über den Plastikmüll in den Ozeanen. Im Historischen Museum Bremerhaven begegnen sie zum Abschluss des Antrittsbesuchs Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und weiteren Akteuren des jährlichen "Tags der Stadtgeschichte" und diskutieren mit ihnen über historische Bildung und Erinnerungskultur.

Der Bundespräsident
Frank-Walter Steinmeier wurde am 5. Januar 1956 in Detmold/Kreis Lippe geboren. Er ist seit 1995 mit Elke Büdenbender verheiratet. Gemeinsam haben sie eine Tochter. Am 12. Februar 2017 wurde Frank-Walter Steinmeier zum 12. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Zwischen Frank-Walter Steinmeier und Bremen bestehen langjährige und intensive Verbindungen. Als Leiter der Niedersächsischen Staatskanzlei des damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder kennt er alle Themen der Zusammenarbeit zwischen Bremen und Niedersachsen. Als Bundesaußenminister war er im Jahr 2016 Ehrengast der 472. Schaffermahlzeit. Und als Bundespräsident ist er Schirmherr der in Bremen ansässigen Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Mehr zum Amt und zur Arbeit des Bundespräsidenten: http://www.bundespraesident.de
---
Ansprechpartner für die Medien: Senatspressestelle, Peter Lohmann, Tel. (0421) 361-2193 peter.lohmann@sk.bremen.de
und Werner Wick, Tel. (0421) 361-4102, werner.wick@sk.bremen.de
Fotos: Senatspressestelle/Anja Raschdorf

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Bremen - 27. Februar 2018