Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Dialog Verbraucherschutz: Gesundheits-Apps – Nutzen und Sicherheit

Fachtagung am 31. Januar 2018

26.01.2018

Werden Apps unsere neuen Begleiter, um gesund durch den Alltag zu kommen und können sie sogar die fachärztliche Behandlung wesentlich unterstützen? Auf der Fachtagung am Mittwoch, 31. Januar 2018, um 15 Uhr im Bremer Haus der Wissenschaft informieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis und dem Verbraucher- und Datenschutz über Trends und aktuelle Entwicklungen und diskutieren diese mit dem Publikum. Die Veranstaltung in der Reihe "Dialog Verbraucherschutz" ist eine Kooperation der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, der Verbraucherzentrale Bremen e.V. der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V. und der Techniker Krankenkasse Bremen.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Programm:
Grußwort von Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Impulsvorträge
- Quo Vadis Gesundheits-Apps? Wie die Digitalisierung unsere Gesundheit verändert.
Prof. Dr. Johannes Schöning, Universität Bremen
Leiter der Arbeitsgruppe Mensch-Technik-Interaktion (HCI) am Fachbereich Informatik

- Gesundheits-Apps: Zukunftsvision und/oder Status quo?
Prof. Dr. Viviane Scherenberg,
APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen
Dekanin, Fachbereich Prävention und Gesundheitsförderung

In den Arbeitsgruppen geht es anschließend um aktuelle Fragen:

Gesundheits-Apps und motivationale Anreizkomponenten
Prof. Dr. Viviane Scherenberg, APPOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft Bremen
Warum ist Datenschutz bei Gesundheits-Apps wichtig?
Dr. Annabel Oelmann, Vorstand Verbraucherzentrale Bremen e.V.
Dr. Harald Stelljes, stv. Landesbeauftragter für Informationsfreiheit und Datenschutz

Apps in der Kitteltasche
Dr. Matthias von Mering, FEBN, Chefarzt der Stroke unit am Klinikum Bremen-Nord

Weitere Informationen unter www.verbraucherschutz.bremen.de