Sie sind hier:
  • Neuer Messeauftritt für Bremen und Bremerhaven

Sonstige

Neuer Messeauftritt für Bremen und Bremerhaven

Europäische Ausschreibung für Standkonzept erfolgreich / Erste Präsentation auf weltgrößter Tourismusmesse ITB in Berlin

23.02.2010

Echt bremisch bis ins kleinste Detail präsentiert sich der neue Messeauftritt von Bremen und Bremerhaven. Erstmalig zeigen sich die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB), die Bremer Touristik-Zentrale (BTZ), die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung (BIS) und die BIS Bremerhaven Touristik in einheitlichem Design. Schon seit Jahren treten die vier Gesellschaften im Auftrag des Senators für Wirtschaft und Häfen als Organisatoren von Gemeinschaftsständen des Landes Bremen auf verschiedenen großen Branchenmessen auf. Bislang jedoch in komplett unterschiedlichem Erscheinungsbild. Um Synergien zu nutzen, Kosten zu reduzieren und vor allem Bremen nach außen einheitlicher darzustellen, wurde nach einem Konzept gesucht, das den Anforderungen der Gesellschaften und ihrer unterschiedlichen Messeauftritte gerecht wurde und nun erstmals auf der ITB-Reisemesse präsentiert wird. Dynamisch und modern, hanseatisch, leicht, maritim, transparent und vor allem typisch bremisch, so zeigt sich der neue Messeauftritt.

Der neue Messeauftritt für Bremen und Bremerhaven, jpg, 114.2 KB
Der neue Messeauftritt für Bremen und Bremerhaven

Bremer Elle ist das Maß der Dinge
In einer europaweiten Ausschreibung setzte sich die Bremer Agentur icd projects mit ihrer Idee „Willkomm’ in Brem’“ durch. „Bei der Suche nach typischen Bremer Elementen fiel uns zuerst das Thema Sprache auf und die Tatsache, dass Bremer es lieben, die Endsilben von Wörtern zu verschlucken“, erklärt Thorsten Bausch, Geschäftsführer der icd projects den Titel der Präsentation schmunzelnd. Doch schon schnell wurde die Agentur bei der weiteren Recherche nach einem verbindenden Element für den Messestand fündig: Die Bremer Elle ist es, deren Maß sich nun sozusagen als „Maß aller Dinge“ durch den Standbau zieht. 55,372 Zentimeter – der Abstand zwischen den Knien der Bremer Rolandstatue – dies ist das Grundmaß aller quadratischen Bauelemente des Bremenstandes. Bausch: „Dieser Archetyp bestimmt die Formensprache und ist gleichzeitig Basis für die räumliche Umsetzung auf allen Ebenen. Der Archetyp Quadrat ist übernommen aus der Formensprache der bremischen Logos ‚Bremen erleben’ und des Corporate Design-Rasters.“ Dass das Maß der Bremer Elle seit vielen Jahren als sogenanntes „LMR“ (Length Measurement Roland) auch weltweit in Raumfahrt und Flugzeugbau angewendet wird, unterstützt Bremens Position als Stadt der Wissenschaft und gibt dem Standkonzept etwas Einzigartiges.

Zwei Städte – ein Land
Eine besondere Herausforderung für das neue Messekonzept war nicht nur, dass der Stand für unterschiedliche Gesellschaften auf unterschiedlichen Messen funktionieren muss. Auch galt es, zwei Städte mit jeweils eigenen, typischen Merkmalen, getrennt durch Niedersachsen und verbunden durch die Weser, abzubilden. In jeweils einem großen Kubus (je zehn Bremer Ellen lang, breit und hoch) finden Bremen und Bremerhaven nun moderne Lounges und genug Raum zur Darstellung der eigenen Stärken. Gemütliche Sessel, Flachbildschirme, auf denen Imagefilme beider Städte laufen, und große Bildmotive heißen die Besucher willkommen. Darüber hinaus dominieren im Zwischenpart des Messestandes, der beide Städte verbindet, zwei großformatige Bildwände von jeweils neun mal drei Metern. Die beiden Motive der Bremerhavener Havenwelten und des Bremer Marktplatzes lassen hier keinen Zweifel: Bremen hat etwas zu bieten.

Maritim und weltoffen
Eine starke maritime Symbolik bei den Messestandelementen betont sowohl Geschichte und traditionelle Rolle Bremens als auch Weltoffenheit und Modernität. So überragt beispielsweise ein stilisierter Leuchtturm von acht Metern Höhe die Standaufbauten und weist weithin auf Bremen und Bremerhaven hin.
Ganz besonders die Weser als verbindendes Element nimmt eine herausragende Rolle ein, denn 27 spezielle, mit Flüssigkeit gefüllte Bodenplatten, ein so genannter „Liquid Floor“, machen den Fluss erlebbar. Zwischen den beiden Städte-Kuben wandeln die Besucher hier förmlich übers Wasser.

Gemeinsam stark
Im März kommt das neue Bremen-Projekt erstmals zum Einsatz. Mit über 10.000 Ausstellern und mehr als 160.000 Besuchern ist die ITB in Berlin die weltgrößte Reise-Messe. Bereits zum 12. Mal präsentieren sich die Schwesterstädte vom 10. bis 14. März 2010 im Doppelpack in der Norddeutschlandhalle, in der auch Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zu finden sind. 250 Quadratmeter Bremer Standfläche, elf Unteraussteller und mehr als 3.500 Broschüren und Faltblätter – das sind die groben Kennzahlen des Messeauftritts. „Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem neuen Standkonzept viel Aufmerksamkeit erregen werden“, meint BTZ-Geschäftsführer Peter Siemering. „In Berlin bringen wir die Angebote von Bremen und Bremerhaven in die Kataloge der großen Reiseveranstalter wie TUI, DERtour oder Ameropa, sprechen zusammen mit dem Flughafen mit den europäischen Fluggesellschaften und bewerben unsere touristischen Leuchttürme. Jetzt können wir noch besser zeigen, warum sich eine Reise nach Bremen lohnt, mit Multimediaeinsatz, riesigen Bildflächen und auch dem interaktiven Auftritt der Bremer Wissenswelten auf unserem Stand.“
Mit separaten Ausstellungstresen und persönlichen Vertretern sind unter anderem das Kulturbüro Bremen Nord, der City Airport Bremen, die Medienvermarktung Bremen, die OLT Ostfriesische Lufttransporte, der Regionalflughafen Bremerhaven, der Ratskeller Bremen und die Wissenswelten mit Universum Bremen, botanika, dem Überseemuseum, dem Deutschen Auswandererhaus und dem Klimahaus mit in Berlin dabei.
Und damit alle fünf Sinne der Messebesucher angesprochen werden, sorgen der Bremer Ratskeller, „Nordsee“, „Beck’s“ und „Hachez“ mit typisch bremischen Spezialitäten für das kulinarische Wohl der Gäste. Ob Roland-Sekt, Stadtmusikanten-Schokoladentäfelchen oder ein herzhafter Fischteller – am Bremen/Bremerhaven-Stand gibt es für jeden eine Menge zum Genießen. „Dabei wird dann mit Tourismuspartnern aus aller Welt hart verhandelt, über Umsatzziele, Gästezahlen und Hotelkontingente“, fügt Siemering hinzu.
Mit einer etwas kleineren Version des Messestandes präsentiert die WFB unter anderem im Juni dieses Jahres Bremer Beiträge auf der ältesten Luftfahrtmesse der Welt, der ILA, in Berlin und im Oktober auf der Expo Real in München.

Weitere Informationen:
BTZ Bremer Touristik-Zentrale
Gesellschaft für Marketing und Service mbH
Maike Lucas, Sylvia Schuchardt, Tel. 04 21 / 30 800 – 86, Fax 04 21 / 30 800 – 36
E-Mail: lucas@bremen-tourism.de, Internet: www.bremen-tourismus.de

Foto: BTZ