Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Aydin Gürlevik ist neuer Leiter der Regionalstelle Süd der Bremer Volkshochschule

24.11.2017

Die Regionalstelle Süd der Bremer Volkshochschule (VHS) freut sich über einen neuen Leiter: Dr. Aydin Gürlevik. Die ersten Wochen nutzt der promovierte Erziehungswissenschaftler, um das Potenzial für Weiterbildung im Bremer Süden auszuloten, neue Projekte zu entwickeln und Kooperationspartner zu finden. Seine Schwerpunkte: Teilhabe stärken, Bildungspartner vernetzen und Digitalisierung fördern.

Aydin Gürlevik, jpg, 53.1 KB
Aydin Gürlevik

Der gebürtige Bremer hat Politik-, Sport-, Erziehungs- und Bildungswissenschaften studiert. Von 2011 bis 2015 war Gürlevik Abgeordneter in der Bremischen Bürgerschaft. Als Sohn einer klassischen Gastarbeiterfamilie weiß er sehr gut, wie mühsam es sein kann, ohne Teilhabe an kultureller Bildung erheblich geringere Chancen auf Schul- und Berufserfolg zu haben. "Damit sich das ändert, habe ich mich bisher in erster Linie politisch engagiert. Das Thema ‚Chancengleichheit‘ im Zusammenhang mit Lebenserfolg durch Schulbildung, Weiterbildung und lebenslanges Lernen liegt mir am Herzen."

Dieses Engagement setzt Gürlevik nun beruflich an der Bremer Volkshochschule fort. Als Leiter der Regionalstelle Süd in Kattenturm will er in Zusammenarbeit mit Akteuren der Bremer Kultur- und Bildungslandschaft schnellstmöglich ein attraktives Programm anbieten, das den Bedürfnissen der Menschen im gesamten Bremer Süden gerecht wird. Der Bildungsexperte verspricht sich viel von kulturellen Projekten, die emotionale und kommunikative Kompetenzen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen, aber auch von bislang bildungsfernen Erwachsenen fördern und so einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit in Bremen leisten. Die ersten Projekte mit Musik und Theater starten voraussichtlich im Frühjahr.

Im Hinblick auf mehr Teilhabe wünscht er sich für die Bereiche Politik und Gesellschaft sowie Persönlichkeitsbildung und berufliche Bildung mehr Gewicht im Stadtteilprogramm. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, ist Gürlevik in den heterogenen Stadtteilen des Bremer Südens viel unterwegs und setzt dabei auf gute Vernetzung. "Mit Sicherheit gibt es Initiativen im Bremer Süden, von denen ich noch gar nichts weiß. Ich hoffe, dass viele von ihnen mit ihren Ideen auf mich zukommen. Wenn man gemeinsam ein Konzept erarbeitet, sind die Chancen auf Finanzierung und erfolgreiche Umsetzung oft besser, als wenn man sich einzeln engagiert", sagt Aydin Gürlevik.

Foto: VHS Bremen