Sie sind hier:

Senatskanzlei

Bezahlbarer Wohnraum für alle in der Region Bremen

Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen entwickelt Strategien für den regionalen Wohnungsmarkt

27.09.2017

Steigende Mieten und Verdrängungsprozesse, Leerstand und Vernachlässigung, Wohnungsmangel und Neubauboom – die Wohnungsfrage polarisiert die politischen Debatten in vielen Städten und Regionen. Auch in der Region Bremen wird dringend neuer Wohnraum benötigt. „Bezahlbarer Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen – dieses Ziel wollen wir gemeinsam mit allen Mitgliedern im Kommunalverbund er-reichen“ sagt Dr. Andreas Bovenschulte, Vorsitzender des Kommunalverbunds und Bürgermeister in Weyhe.

Fachleute aus dem Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen haben sich heute im Sitzungssaal des Bremer Rathauses getroffen, um über Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum für alle zu diskutieren, jpg, 162.4 KB
Fachleute aus dem Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen haben sich heute im Sitzungssaal des Bremer Rathauses getroffen, um über Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum für alle zu diskutieren

Deshalb entsteht in der Region Bremen eine Analyse des Regionalen Wohnungsmarktes, hierbei sollen auch finanzielle Folgewirkungen berücksichtigt werden, z.B. bei sozialer Infrastruktur oder Verkehrsanbindungen. Aus diesem Grund haben heute (Mittwoch, 27. September 2017) im Bremer Rathaus Regionalentwickler, Städteplaner und Finanzfachleute der Städte und Gemeinden aus der Region gemeinsam an Ideen für die Region gearbeitet.

Carsten Sieling, Bürgermeister der Stadt Bremen und stellvertretender Vorsitzender des Kommunalverbundes zu der heutigen Veranstaltung: „Wir in Bremen haben die Notwendigkeit der regionalen Wohnungsmarktbeobachtung erkannt. Das ist die Grundlage für einen wichtigen Schritt - die gemeinsame Erarbeitung und den politischen Beschluss einer regionalen Wohnungsmarktstrategie. Hierzu müssen viele Akteure grenzüberschreitend anpacken.“

Nach einem finanzwissenschaftlichen Regionsbericht wurden erste Erkenntnisse durch das Gutachterbüro Baumgart+Partner vorgestellt und diskutiert. Neben einem hohen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wird festgestellt, dass es in der Region zukünftig immer mehr Ein- und Zweipersonenhaushalte geben wird und somit insbesondere mehr kleine Wohnungen benötigt werden. Auch das Thema barrierefreies Wohnen wird angesichts einer alternden Bevölkerung immer wichtiger.

Bisher vorliegende Ergebnisse der Wohnungsmarktbeobachtung werden am 19. Oktober 2017 in der Markthalle Delmenhorst in einem öffentlichen Fachgespräch vorgestellt und mit einem hochkarätig besetzten Podium diskutiert.

Das Projekt „Regionale Wohnungsmarktbeobachtung und -strategie“ ist ein Modellvorhaben der Raumordnung und wird durch Bundesmittel gefördert.

Kontakt und Bildmaterial:
Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen e.V.
Delmegarten 9, 27749 Delmenhorst, Telefon: 04221/9 81 24 - 0
Geschäftsführerin Susanne Krebser: krebser@kommunalverbund.de
Projektleiter: Benjamin Möller: moeller@kommunalverbund.de, Telefon: 04221/9 81 24-21
www.kommunalverbund.de

Foto: Senatspressestelle