Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Studierende entwickeln neues Geschäftsmodell im "Digilab"


Den Herausforderungen digitaler, nachhaltiger Arbeit im "Summerlab 2017" auf der Spur

14.09.2017

Von Ende August bis Anfang September entwarfen sechs Studierende im Zuge des "Summerlab 2017" im Bremer DIGILAB Brennerei 4.0 ein neues Geschäftsmodell für die Arbeit der Zukunft. Das Projekt des Senators für Arbeit, Wirtschaft und Häfen gab jungen Nachwuchskräften die Chance, praxisnah und interdisziplinär zu arbeiten und sich somit auf die spätere Berufslaufbahn vorzubereiten.

Zielsetzung des Summerlabs war die Lösung einer geschäftlichen Aufgabe, die vom IT-Consulting-Unternehmen BTC Business Technology Consulting AG vorgegeben wurde. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Oldenburg wünschte sich ein Muster für das sogenannte "Social Workplace Consulting" – eine neuartige Beratungsdienstleistung zum sozial vernetzten, digitalen Arbeitsplatz der Zukunft. "In dem wir menschlichere und nachhaltigere Bedingungen für unser Berufsleben finden, können wir künftig harmonischer, sinnvoller und somit effektiver zusammenarbeiten", erklärt Teammitglied Jonas Fromme den Begriff. Er ist studentischer Sprecher des Digilab Summer Team 2017 und arbeitet auch als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship (LEMEX) an der Universität Bremen. Das LEMEX koordinierte und betreute das Summerlab und ist einer der Kooperationspartner des Digilabs.

Die Teilnehmer des Digilabs (v.l.n.r.): Mariandreina Baasch, Martin Holi (LEMEX), Anna Sophie Hollstein, Chantal-Sadika Cavkic, Jonas Fromme, Sinja Gerwin, Florian Münchow , jpg, 127.4 KB
Die Teilnehmer des Digilabs (v.l.n.r.): Mariandreina Baasch, Martin Holi (LEMEX), Anna Sophie Hollstein, Chantal-Sadika Cavkic, Jonas Fromme, Sinja Gerwin, Florian Münchow

"Social Workplace beinhaltet sowohl psychologische als auch physische Dimensionen", erläutert Fromme weiter, "es geht dabei um Fragen wie: Wie soll der Arbeitsplatz ideal eingerichtet sein? Wie kommunizieren wir klarer? Wie können wir jeden Angestellten beteiligen, auch bei komplexen Themen wie der Digitalisierung?"

Die sechs Nachwuchskräfte lösten die Aufgabe, in dem sie ein Modell für eine Beratungsdienstleistung konstruierten – eine Anleitung, wie die BTC künftig auf Kunden zugehen kann, um den idealen Arbeitsplatz der Zukunft zu gestalten. Neben diesem Handbuch erstellten sie innerhalb von fünf Wochen außerdem eine eigene Webseite, eine Wettbewerbsanalyse, ein Controlling-Tool, eine umfangreiche Dokumentation sowie Marketingansätze. Dafür blieben sie auch mal länger – oder arbeiteten vor wichtigen Präsentationen am Wochenende. Engagement, welches BTC begeisterte: "Die Ergebnisse des Teams haben uns beeindruckt" freut sich Dr. Till Luhmann, Leiter der Unternehmensentwicklung bei der BTC AG. "Sie bieten konkrete Ansätze, die wir teilweise direkt umsetzen können. Ich sehe das als ein Erfolgsbeispiel für interdisziplinäres Arbeiten. Jedes Teammitglied hat das Endprodukt durch seinen fachlichen Hintergrund befruchtet."

Auch in ihrer eigenen Arbeit machten sich die Studierenden die Prinzipien des "Social Workplace" zunutze: "Wir haben uns morgens gemeinsam auf den Tag eingestimmt und mittags zusammen gekocht – um die Kommunikation und Stimmung im Team zu verbessern", führt Jonas Fromme aus. Daneben griffen sie auf neue Arbeitsmethoden wie "SCRUM" oder "Value Proposition Design" zurück.

"Wir wollen den Unternehmen im Digilab helfen, sich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Das Thema "Social Workplace" ist da eines von vielen, die mit der Digitalisierung auf das Management zukommen. Nur, wenn wir Digitalisierung und Arbeit 4.0 integrativ denken, schaffen wir es, zukunftsfähige Arbeitsumgebungen zu etablieren", erläutert Kai Stührenberg, Referatsleiter Innovation, Digitalisierung und neue Themen beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen die Hintergründe. "Von unserem Summerlab profitieren aber auch die Studenten, die in der Zusammenarbeit mit den Unternehmen lernen, mit den Anforderungen von morgen umzugehen."

Die sechs Studierenden stammen von der Universität Bremen, der Hochschule Bremen und von der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg. Im kommenden Jahr soll das Summerlab in den Semesterferien wiederholt werden.

Über das DIGILAB Brennerei 4.0
Das DIGILAB Brennerei 4.0 ist Anlaufstelle für Unternehmen zu den Themen Digitalisierung und Innovation. Unternehmen können die Kompetenzen vor Ort nutzen, um auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen kreative Prozesse zu initiieren oder gemeinsam mit Experten und jungen Nachwuchskräften die ersten Schritte zur eigenen Digitalisierungsstrategie zu gehen.

Über die BTC AG
Die BTC Business Technology Consulting AG ist eines der führenden IT-Consulting-Unternehmen in Deutschland mit Niederlassungen in der Schweiz, der Türkei, Polen, Japan, Rumänien, China und Frankreich. Das Unternehmen mit über 1.600 Mitarbeitern und Hauptsitz in Oldenburg ist Partner von SAP und Microsoft. BTC hat ein ganzheitliches, auf Branchen ausgerichtetes IT-Beratungsangebot und damit eine führende Position in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Industrie und Dienstleistungen und Öffentlicher Sektor. Das Dienstleistungsangebot umfasst Beratung, Systemintegration sowie Applikations- und Systemmanagement. Ein weiterer Fokus liegt auf energienahen Softwareprodukten.
www.btc-ag.com

Ansprechpartner für Studierende und Unternehmen:
Dr. Martin Holi, LEMEX, Universität Bremen, Tel.: 0421 218-66905, E-Mail: martin.holi@uni-bremen.de

Foto: LEMEX/Universität Bremen