Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Mehr Frauen in Führungspositionen - Mentoring-Programm für weibliche Beschäftigte im öffentlichen Dienst startet

Die Senatorin für Finanzen

Mehr Frauen in Führungspositionen - Mentoring-Programm für weibliche Beschäftigte im öffentlichen Dienst startet

26.04.2017

„Wir nehmen die Förderung von Frauen ernst“, sagte Bürgermeisterin Karoline Linnert am Dienstag (25.04.2017) auf der Auftaktveranstaltung des neuen Mentoring-Programms für weibliche Beschäftigte im Bremer Rathaus. „Der Weg in eine Führungsposition ist nicht leicht und auch nicht immer gradlinig. Insbesondere beim Aufstieg in höhere Führungsebenen scheitern nach wie vor viele Frauen an der berüchtigten ‚gläsernen Decke‘“.

Vorfreude bei Mentees und Mentoren: Das Mentoring-Programm für weibliche Beschäftigte im öffentlichen Dienst startet, JPG, 173.9 KB
Vorfreude bei Mentees und Mentoren: Das Mentoring-Programm für weibliche Beschäftigte im öffentlichen Dienst startet

Das Mentoring-Programm findet nach 2012 und 2015 in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Eine berufserfahrene Führungskraft begleitet eine Mitarbeiterin mit Karriereambitionen ein Jahr lang als Mentorin oder Mentor. Die Vorteile für die 14 Mentees: Sie bekommen persönliche Unterstützung, Hinweise zum richtigen Führungsstil und eine neutrale Beurteilung.
Auch die 14 erfahrenen Mentoren freuen sich auf die nächsten zwölf Monate. Die Vorfreude und Neugierde auf die jungen, engagierten Mentees ist groß. Gleichzeitig profitieren die Mentoren davon, durch das Programm auch die eigene Rolle und den eigenen Führungsstil zu reflektieren.

„Das Programm ist für den gesamten öffentlichen Dienst ein Gewinn“, betont Karoline Linnert. „Wir wollen mehr Frauen in Führungspositionen. Außerdem ist generell jede Arbeitgeberin gut beraten, in Zeiten von demografischem Wandel und Fachkräftemangel das Potenzial aller Beschäftigten zu nutzen“, erklärt die Bürgermeisterin. Ein weiterer Vorteil des Programms sei der ressortübergreifende Austausch in der Bremer Verwaltung. „So können alle Programmteilnehmenden über den Tellerrand ihres eigenen Ressorts blicken“.

Foto: Pressereferat, Die Senatorin für Finanzen