Sie sind hier:
  • Gute Ausbildungsleistung bei den besuchten Unternehmen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Gute Ausbildungsleistung bei den besuchten Unternehmen

23.07.2009

Sommertour 2009: Senator besucht Unternehmen in Bremerhaven / Unternehmen kommen bislang gut durch die Krise

Der erste Tag der diesjährigen Sommertour führte gestern (22.07.2009) Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel zu 4 mittelständischen Unternehmen in Bremerhaven. Im Mittelpunkt der Gespräche standen dabei die Fragen nach der wirtschaftlichen Lage der Betriebe angesichts der Wirtschafts- und Finanzmarktkrise sowie die aktuelle Ausbildungsleistung im Betrieb. „Die mittelständischen Wirtschaftsunternehmen zeigen sich momentan robust genug, um durch die Krise zu kommen. In der jetzigen Situation ist es wichtiger denn je, den Nachwuchs nicht auf halber Strecke zurückzulassen. Wenn die Wirtschaft wieder anzieht, wird händeringend qualifiziertes Fachpersonal gebraucht. Ausbildungsquoten von bis zu 20% an der Gesamtbeschäftigtenzahl auch in dieser Zeit sprechen allerdings für die besuchten Betriebe. Qualifizierte Ausbildung im eigenen Betrieb wird als Nachwuchssicherung im eigenen Interesse begriffen“, so Senator Nagel.


Am Morgen besuchte Senator Nagel zuerst die Firma „W. Ludolph“, die seit mehr als 160 Jahren in Bremerhaven ansässig ist. Im Segment der nautischen Instrumente für die Schifffahrt und im Bereich der aeronautischen Flugzeuginstrumente zählt das Unternehmen zu den Spezialisten. Die Herstellung und Reparatur von Kompassen und Manometern stellt bis heute einen Geschäftszweig des Unternehmens dar.


Beim nächsten Unternehmen stand anschließend der Jade-Weser-Port im Fokus. Das auf Strahlarbeiten und Korrossionsschutz von Stahl spezialisierte Unternehmen „Strako“ bestrahlt zur Zeit die angefertigten Gründungskörper für das Hafenprojekt im niedersächsischen Wilhelmshaven. Dabei wird eine Fläche von 265.000m², in etwa 37 Fußballfelder, mit einem Gesamtgewicht von 37tn vom Unternehmen in Bremerhaven sowie vom Tochterunternehmen in Luxemburg behandelt.


Senator Nagel (links) lässt sich bei der Firma W.Ludolph von Geschäftsführer Walter Bünte die Kompassreparatur erklären

Senator Nagel (links) lässt sich bei der Firma W.Ludolph von Geschäftsführer Walter Bünte die Kompassreparatur erklären


Der Windenergiepioneer in Bremerhaven war das nächste Ziel der Tour. Die Familie Huth, heutige Inhaberin der Firmen „Huth Zaun + Torsysteme“ und „Huth Metallbau“ nahm 1990 durch das Unternehmen „Hans Huth und Söhne“ die erste kommerziell genutzte Windenergieanlage in Bremerhaven in Betrieb. Heute steht die individuelle Herstellung und Montage von Stahlkonstruktionen, wie z.B. Zäunen, Toren, Treppen und Geländer im Mittelpunkt des Firmengeschehens.


Den Abschluss bildete der Besuch bei der Firma MWB-Elektrotechnik. Dieses auf die Projektierung, Konstruktion und Softwareherstellung von elektrotechnischen Anlagen spezialisierte Unternehmen ist unter anderem im Bereich der automatisierten Brückentechnik tätig. So konnte Senator Nagel auch ein Blick in das Softwareprogramm zur Drehung der Gläsernen Brücke in Bremerhaven werfen.

„Was einzelne Unternehmen hier am Standort leisten, ist leider in der Öffentlichkeit viel zu wenig bekannt. Dabei kann die Seestadt viele einmalige unternehmerische Perlen vorweisen“, so Senator Nagel zum Abschluss.


[Foto: Pressereferat Senator für Wirtschaft und Häfen]