Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Einstieg, Umstieg, Aufstieg für Frauen!

24.06.2009

Arbeitsdeputation beschließt Chancengleichheitsprogramm

Chancengleichheit am Arbeitsmarkt? Fehlanzeige! Noch immer liegt die Ausbildungsbeteiligung von Mädchen in den gewerblich-technischen Berufen unter 5%. 300 Migrantinnen mit einem abgeschlossenen technischem Studium sind arbeitslos. 30% aller Frauen arbeiten im Land Bremen im Niedriglohnsektor (zum Vergleich: 14% der Männer) und 9.000 alleinerziehende Frauen sind auf das Arbeitslosengeld II angewiesen (zum Vergleich: 475 alleinerziehende Männer).


Das heute (24. Juni) beschlossene Chancengleichheitsprogramm will mit Modellprojekten an diesen eingefahrenen Strukturen nagen. Vier Schwerpunkte sind dabei vorgesehen:

  • Frauen, die sich für einen Einstieg in gewerblich-technische Berufe interessieren, sollen gezielt bei ihrer Neuorientierung unterstützt werden.
  • Frauen mit naturwissenschaftlich-technischen (Vor-)Qualifizierungen sollen die Chance erhalten, verwertbare Abschlüsse zu erwerben. Individuelle Coachingangebote sollen außerdem bei der Übernahme von Führungsverantwortung helfen.
  • Frauen, die im Niedriglohnsektor des Dienstleistungsbereiches arbeiten, sollen mit Hilfe des Programms realistische Aufstiegsoptionen erschlossen werden.
  • Für alleinerziehende Frauen sollen Orientierungs- und Qualifizierungsangebote für eine tragfähige Berufswegeplanung entwickelt werden.


Für das Chancengleichheitsprogramm stehen insgesamt 3 Mio. Euro an ESF-Mitteln zur Verfügung.


Ergänzt wird das Chancengleichheitsprogramm des Landes durch eine Bewerbung Bremens beim Bundesprogramm „Gute Arbeit für Alleinerziehende“.