Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Gesundheitsbehörde weist auf Rückruf eines nicht verkehrsfähigen HIV-Schnelltests hin

07.05.2009

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales weist auf den Rückruf eines über das Internet erhältlichen, aber nicht verkehrsfähigen HIV-Schnelltests hin. Nach Mitteilung der zuständigen Maltesischen Behörde wurden von der dort ansässigen Fa. AF Medical Health Services & Supplies Ltd. als europäischem Bevollmächtigten des indischen Herstellers Divine Medical Group alle Chargen des HIV-Schnelltests "ImmunoCheck HIV 1 & HIV 2 Rapid Test" zurückgerufen.


Grund für den Rückruf ist die Nichteinhaltung der bestehenden Regelungen zum Nachweis der Verkehrsfähigkeit im Europäischen Wirtschaftsraum. Es ist nicht sichergestellt, ob der HIV-Bluttest zu einem korrekten Ergebnis führt. Der Test trägt nicht die für Medizinprodukte erforderliche CE-Kennzeichnung. Er darf deshalb in Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftraumes nicht verkauft oder angewendet werden.


Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass die betroffenen HIV-Schnelltests auch außerhalb der bekannten Vertriebswege in Deutschland in Umlauf gelangt sind.


In diesem Zusammenhang empfiehlt die Gesundheitsbehörde grundsätzlich, HIV-Tests immer nur von einem Arzt oder einer Ärztin oder in einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung wie einer Klinik oder einem Gesundheitsamt durchführen zu lassen. Im Gegensatz zu Selbsttests sei so sichergestellt, dass entsprechende Bestätigungstests Gewissheit über eine tatsächliche HIV-Infektion lieferten und auch eine geeignete medizinische Beratung erfolge.


Informationen im Zusammenhang mit HIV und AIDS erhalten Bürgerinnen und Bürger ergänzend beim:

Gesundheitsamt Bremen, Horner Straße 60-70, 28203 Bremen, Tel.: 0421/361-15121 www.gesundheitsamt.bremen.deExternes Angebot

Magistrat der Stadt Bremerhaven, Gesundheitsamt, Wurster Straße 49, 27580 Bremerhaven Tel.: 0471/590-2281, www.bremerhaven.deExternes Angebot

oder der Aids-Beratung im Rat&Tat-Zentrum; 0421/704170 (Beratung)