Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

LED-Pilotprojekt für Straßenbeleuchtung an der Contrescarpe

28.04.2009

swb und Amt für Straßen und Verkehr testen neue Lichttechnik

Die swb Beleuchtung GmbH, als Betreiber der Straßenbeleuchtungsanlage in Bremen, plant gemeinsam mit dem Amt für Straßen und Verkehr und dem Leuchtenhersteller Indal Deutschland GmbH ein Pilotprojekt für den Einsatz von modernen LED Leuchten im öffentlichen Raum. LED ist die Abkürzung für Licht Emittierende Diode, einem Halbleiter Bauelement, das elektrischen Strom direkt in Licht umwandelt. Zunächst fanden LEDs nur Einsatz in Not- und Reklamebeleuchtungen. Es folgte die Entwicklung für den Automobilen Einsatz, als Brems- und Rückleuchte. Aufgrund technischer Neuentwicklungen hat die LED unlängst auch das Interesse anderer Sektoren, wie etwa der öffentlichen Beleuchtung, geweckt.


Durch den konsequenten Einsatz von energiesparenden Technologien in Bremen konnte der Energieverbrauch in der öffentlichen Beleuchtung in den letzten vier Jahren bereits deutlich reduziert werden. Um weiteres Energieeinsparpotential zu erschließen, soll auch in Bremen die LED-Technik, in der nach Herstellerangaben noch enormes Entwicklungspotential steckt, erprobt werden. Auf dem circa 270 Meter langen Bauabschnitt an der Contrescarpe (der Teil, welcher parallel zum Richtweg verläuft) werden neun Leuchten mit Kompakt-Leuchtstofflampen gegen LED-Leuchten ausgetauscht. Durch diese Maßnahme wird die Anschlussleistung je Leuchte von 26 Watt auf 22 Watt reduziert. Daraus folgend ergibt sich eine Senkung des Stromverbrauchs von ca. 15 Prozent, die in gleicher Größenordnung auch eine CO2-Einsparung mit sich bringt. Neben der Energieeinsparung wird eine bessere Umweltverträglichkeit erreicht, weil das Licht nur nach unten und nicht in den Nachthimmel abstrahlt und dadurch eine erhöhte Nachtfalterverträglichkeit besteht.


Da Erfahrungswerte bzgl. der LED-Technik in der öffentlichen Beleuchtung noch nicht in ausreichendem Maße vorliegen, ist es Ziel dieses Pilotprojektes, unter realen Bedingungen neben den reinen Energie- und Betriebskosten weitere Erkenntnisse zu gewinnen. Hierzu zählen die Erkenntnisse bzgl. der Lichtfarbe, des Lichtkomfort und der Umweltverträglichkeit sowie das Betriebsverhalten, die Störungsanfälligkeit etc. Da diese Eckwerte die Entscheidung für zukünftige Technologien in der Beleuchtungstechnik beeinflussen, werden die Beteiligten nach spätestens zwölfmonatiger Testphase ihre Erfahrungen auswerten.