Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Rosenkötter: "Breite Beteiligung beginnt"

18.04.2009

Geschäftsführung der Gesundheit Nord stellt Medizinisches Zukunftskonzept vor

Die Geschäftsführung der Gesundheit Nord gGmbH stellt heute den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Führungspositionen sowie den Betriebsräten einen Entwurf für ein Medizinisches Zukunftskonzept vor. Dieser Entwurf ist in einer mehrmonatigen Arbeit von einer Klinik- und berufsgruppenübergreifenden Projektgruppe erarbeitet worden.


Senatorin Ingelore Rosenkötter: „Ich freue mich, dass es der Projektgruppe gelungen ist, eine fruchtbare Beratung über viele Wochen zu einem vielversprechenden Ergebnis zu bringen. Mit dem jetzt vorliegenden Entwurf kann eine breite Diskussion innerhalb der Krankenhäuser über wichtige Zukunftsfragen der kommunalen Kliniken und ihres Verbundes beginnen. Damit ist sichergestellt, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kommunalen Kliniken ihre Vorstellungen in die weitere Diskussion einbringen können.“


Mit dem Entwurf kommt die Geschäftsführung der GeNo einem Auftrag des Aufsichtsrates und einer vielfach vorgetragenen Erwartung der Beschäftigten nach. Das Gesundheitressort wird mit großem Interesse verfolgen, welche Vorschläge zur weiteren Entwicklung dieses Entwurfs die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbringen werden.


Viele der im Entwurf enthaltenen Vorschläge zielen auf wichtige unternehmensstrategische Weichenstellungen, für die letztendlich der Träger der kommunalen Kliniken, die Freie Hansestadt Bremen, die Verantwortung trägt. Deshalb wird das Zukunftskonzept vom Aufsichtsrat der Gesundheit Nord gGmbH beraten und beschlossen werden. Der Aufsichtsrat wird sich damit in seiner nächsten Sitzung am 24. Juni befassen.