Sie sind hier:
  • Bremer Informationsregister als ausgewählter Ort im „Land der Ideen“ ausgezeichnet

Die Senatorin für Finanzen

Bremer Informationsregister als ausgewählter Ort im „Land der Ideen“ ausgezeichnet

23.02.2009

Das Bremer Informationsregister im Internet ist heute für seine Förderung von mehr Transparenz bei Verwaltungsvorgängen als „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen ausgezeichnet worden. Hermann Mödden von der Deutschen Bank Filiale Bremen-Domshof überreichte die Auszeichnung Bürgermeisterin Karoline Linnert. Bremen ist mit seinem Internetauftritt Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“.


Hermann Mödden (Mitte) überreicht Bürgermeisterin Karoline Linnert (links) und Stephan Klein, Geschäftsführer von bremen online, die Auszeichnung. bremen online betreibt das Informationsregister im Rahmen des Internetportals www.bremen.de

Hermann Mödden (Mitte) überreicht Bürgermeisterin Karoline Linnert (links) und Stephan Klein, Geschäftsführer von bremen online, die Auszeichnung. bremen online betreibt das Informationsregister im Rahmen des Internetportals www.bremen.de


Bei der Preisverleihung betonte Hermann Mödden: „Das Datenregister macht Verwaltungshandeln für die Bevölkerung transparenter. Mit dem Informationsregister ist Bremen bundesweiter Vorreiter. Ein vorbildliches Projekt für bürgernahe Informationspolitik.“


„Die Auszeichnung wird für Ideenreichtum und Innovationsfähigkeit verliehen - kein Wunder, dass Bremen stolz ist, mit seinem Internetangebot dazuzugehören“, freut sich Bürgermeisterin Karoline Linnert. Unter www.informationsregister.bremen.de finden sich beschlossene Senatsvorlagen, Gutachten, bremische Gesetze, Rechtsverordnungen, Verwaltungsvorschriften und vieles mehr. „Die Bremer Verwaltung reagiert damit nicht erst auf Anfrage, sondern stellt unaufgefordert Informationen ins Netz. Sie legt ihre Entscheidungen und deren Grundlagen offen. Mit unserem umfassenden Informationsangebot leisten wir einen Beitrag zur demokratischen Willensbildung. Die Demokratie braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv in die Politik einmischen und die Gesellschaft mit gestalten.“


Aus mehr als 2.000 eingereichten Bewerbungen wurde das Informationsregister von einer unabhängigen Jury als Botschafter für das Land der Ideen ausgewählt. Der Wettbewerb wird bereits im vierten Jahr gemeinsam von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durchgeführt. „Mit Kreativität, Know-How und Leidenschaft bilden die „Ausgewählten Orte“ das ideenreiche Rückgrat, das Deutschland zum Land der Ideen macht. Das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Hermann Mödden das Engagement der Deutschen Bank.


Prof. Dr. Herbert Kubicek vom Institut für Informationsmanagement Bremen lobte den ressortübergreifenden Ansatz des Projekts: „Ein zentrales Informationsregister für alle Politikbereiche – dafür ist Bremen zu Recht ausgezeichnet worden. Die Bürgerinnen und Bürger müssen bei ihrer Informationssuche nicht erst herausfinden, welche Behörde zuständig ist.“


[Foto: Pressereferat Senatorin für Finanzen]