Sie sind hier:
  • Mehr als 22.000 Passagiere auf dem Hafentaxi „Kleiner Kaiser“

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Mehr als 22.000 Passagiere auf dem Hafentaxi „Kleiner Kaiser“

04.02.2009

Das Hafentaxi „Kleiner Kaiser“ kommt an: Die im Januar 2008 eingerichtete Fährverbindung im Überseehafengebiet Bremerhaven wurde im vergangenen Jahr von 22.459 Passagieren genutzt. „Dies zeigt, dass die neue bremenports-Fähre von der Bevölkerung ausgezeichnet angenommen wird“, so Bremens Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel. Während der Bauzeit der neuen Kaiserschleuse können Berufstätige und Touristen den Pendeldienst von montags bis sonnabends nutzen, um das Hafengebiet an der Columbuskaje zu erreichen oder in Richtung Innenstadt zu verlassen. So wird das Nadelöhr Drehbrücke entlastet, durch das der gesamte Straßenverkehr aus und Richtung Columbusinsel geführt werden muss, bis die neue Schleuse nächstes Jahr den Betrieb aufnehmen wird.


Im Laufe der Monate hat der „Kleine Kaiser“ die Passagierzahlen kontinuierlich gesteigert. Waren im Februar erst 1057 Fahrgäste transportiert worden, zählte man im Juni bereits 2711 und im Juli 3052 Passagiere. Bester Monat war der August (3864).


„Mit dem Hafentaxi können die Mitarbeiter und Besucher der Firmen auf der Columbusinsel ihr Ziel schnell und ohne Stau erreichen“, sagt bremenports-Geschäftsführer Dr. Stefan Woltering. Er weist darauf hin, dass inzwischen immer mehr Touristen und Tagesbesucher mit dem „Kleinen Kaiser“ unterwegs sind. Das zeige auch die Zahl der beförderten Fahrräder. Im vergangenen Jahr brachte das neun Meter lange Schiff 1383 Drahtesel ans andere Ufer.


Die Fähre „Kleiner Kaiser“ pendelt zwischen den Anlegern am Zolltor Rotersand und an der Steubenstraße/Geo-Plate-Straße. An Bord finden zwölf Passagiere Platz. Die Einzelfahrt kostet 50 Cent, die Monatskarte 15 Euro.