Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Mit Kinderbonus und Rettungsschirm wichtige Forderungen erfüllt

13.01.2009

Arbeits- und Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter begrüßt das Konjunkturpaket

Arbeitssenatorin Ingelore Rosenkötter hat heute (13. Januar 2008) das Konjunkturpaket II der Bundesregierung ausdrücklich begrüßt. Rosenkötter hob insbesondere die Möglichkeit hervor, Bürgschaftsprogramme für Unternehmen als möglichen Rettungsschirm auflegen zu können. „Ein zentrales Kriterium für die Vergabe von Bürgschaften muss die Sicherung möglichst vieler Arbeitsplätze in Unternehmen sein. Mir ist es wichtig, dass die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften dabei beteiligt werden.“


Rosenkötter unterstrich außerdem, dass mit der Anhebung von Hartz IV-Leistungen für Kinder eine von Bremen initiierte Forderung nun erfüllt werde. „Ich finde es richtig, dass mit dem Konjunkturpaket auch etwas für Kinder getan wird. Der einmalige Bonus von 100 € und die Erhöhung des Regelsatz um 35 € für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren unterstützt Familien spürbar. Wir haben inzwischen ein wirkungsvolles Paket geschnürt, denn aufgrund der Aktivitäten Bremens im Bundesrat werden außerdem Bildungsausgaben für Kinder beim Bezug von Arbeitslosengeld II stärker berücksichtigt.“