Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Neues Programm der Bremer Krebsgesellschaft startet am 20. Januar

    Krebsnachsorge im Mittelpunkt

Sonstige

Neues Programm der Bremer Krebsgesellschaft startet am 20. Januar

Krebsnachsorge im Mittelpunkt

12.01.2009

Die Bremer Krebsgesellschaft teilt mit:

Mit einem Vortrags- und Informationsabend zum Thema „Sinnvolle Nachsorgeuntersuchungen nach Krebs“ startet das neue Veranstaltungsprogramm der Bremer Krebsgesellschaft am 20. Januar 2009 (Dienstag) um 19 Uhr in der Beratungsstelle, Am Schwarzen Meer 101-105. Referenten sind die Gynäkologin Dr. Vivian Frank-Schmidt und der Onkologe Dr. Karl Wietholt. Weitere Nachsorgethemen beschäftigen sich mit dem Lymphödem als Folge von Krebsbehandlungen, mit der gesunden Ernährung und mit den seelischen Folgen von Krebserkrankungen. Neben der Nachsorge steht auch die Behandlung von Knochen- und Lebermetastasen sowie Nierenkrebs auf dem Vortragsprogramm. „Mit der Krebsnachsorge greifen wir ein Thema auf, das viele Betroffene und ihre Angehörigen beschäftigt“, erläutert Marie Rösler, Leiterin der Beratungsstelle der Bremer Krebsgesellschaft, die Schwerpunktsetzung. „Denn auch nach erfolgreicher Krebsbehandlung bleiben viele Unsicherheiten: Bin ich wirklich geheilt und woran erkenne ich das? Worauf muss ich in der Nachsorge achten? Was kann ich zur Vorbeugung eines Rückfalls beitragen und was ist, wenn die Erkrankung wieder auftritt? Wo bleibe ich mit meiner Angst?“


Diese Fragen werden nicht nur in den Vorträgen aufgegriffen sondern auch in den Seminaren und Gesprächsgruppen. Hier können sich die Gruppenmitglieder austauschen, Kräfte sammeln, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen. Das Veranstaltungsprogramm kann ab sofort bei der Bremer Krebsgesellschaft e. V. unter Telefonnummer 0421-491 92 22 angefordert werden.


Interessierte finden das Programm auch unter www.bremerkrebsgesellschaft.de



Ansprechpartnerin für die Presse: Marie Rösler, Bremer Krebsgesellschaft e. V., Am Schwarzen Meer 101-105, Telefon: 0421/491 92 22, FAX: 0421/491 92 42, bremerkrebsgesellschaft@t-online.de.