Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Ehrenamt und Sport: Bremer Projekt wird als Leuchtturm für bürgerschaftliches Engagement vom Bund gefördert

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Ehrenamt und Sport: Bremer Projekt wird als Leuchtturm für bürgerschaftliches Engagement vom Bund gefördert

13.11.2008

30 Projekte werden bundesweit mit jeweils 50.000 Euro jährlich vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im neuen Programm für bürgerschaftliches Engagement gefördert. Einer dieser Leuchttürme steht in Bremen.


Das Bremer Projekt, das vom SV Werder in Kooperation mit der Inneren Mission beantragt wurde, hat zum Ziel, die Integrationskraft des Sports durch ganz unterschiedliche Veranstaltungen weiter zu stärken. Dazu zählen Aktionen, wie ein integratives Sportfest, eine Stadtführung von älteren Menschen für Kinder unter dem Titel „Was die Großeltern noch wussten“, ein Dinner im Dunkeln, die Initiative „Großeltern für eine Tag“, und viele mehr. Das Projekt möchte die Generationen zusammenbringen und mehr Menschen für ehrenamtliche Arbeit begeistern.


Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter: „Ich gratuliere dem SV Werder und der Inneren Mission ganz herzlich zu dem Erfolg. Ich freue mich, dass wir durch dieses Projekt das bürgerschaftliche Engagement in Bremer weiter voranbringen können.“


Die durch den Bund geförderten Leuchttürme bilden das Herzstück des neuen Freiwilligendienstes aller Generationen, der Menschen aller Altersgruppen ansprechen soll. Die Laufzeit des Programms beträgt drei Jahre.