Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Delegation aus der chinesischen Wirtschafts- und Entwicklungszone Tianjin besucht Bremerhaven und Bremen

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Delegation aus der chinesischen Wirtschafts- und Entwicklungszone Tianjin besucht Bremerhaven und Bremen

05.11.2008

Gespräche beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa

Am 6. und 7. November 2008 wird eine achtköpfige Delegation aus einer der größten und dynamischsten Wirtschafts- und Entwicklungszonen Chinas, der Tianjin Economic–Technological Development Area (TEDA), unter Leitung ihres Präsidenten, Herrn Shushan He, das Land Bremen besuchen.


Hauptthemen des Besuches sind:

  • ein Informationsaustausch über die Entwicklung der Windenergie in der Nordwest-Region Deutschlands sowie in der TEDA – Region Tianjin,
  • die Erläuterung der Schwerpunkte bei der weiteren Entwicklung des nordchinesischen Wirtschaftszentrums für die Produktion von Windenergieanlagen sowie der unterstützenden Maßnahmen seitens der TEDA – Regierung beim Eintritt ausländischer Unternehmen in den chinesischen Markt und
  • die Möglichkeiten zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen der TEDA – Region und dem Land Bremen bei der Entwicklung der Windenergie.


Die Stadt Tianjin (etwa 120 km südöstlich von Beijing in Nordchina gelegen, Gesamtfläche ca. 12.000 km², mehr als 10 Millionen Einwohner) ist eine der vier sogenannten „regierungsunmittelbaren“ Städte Chinas, wodurch diese Stadt über den Verwaltungsstatus einer Provinz verfügt. Den industriellen Kern des Wirtschaftszentrums Tianjin bilden mehr als 14.000 Industrieunternehmen mit über vier Millionen Beschäftigten vor allem in den Branchen Elektrotechnik, Informationstechnik, Automobilbau, Chemie, Metall und Maschinenbau, darunter solche bekannten Produktionsunternehmen wie Volkswagen und Airbus.


Da der chinesische Windenergie-Markt auch für deutsche Unternehmen zunehmend von großem Interesse ist, findet mit Unterstützung der IHK Bremerhaven, der BIS Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung sowie der WAB Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V. am Donnerstag, 6. November, eine gemeinsame Konferenz und anschließend eine Rundfahrt zu den neu errichteten Produktionsstätten und Prototypen-Windrädern für die Offshore-Windenergie in Bremerhaven statt.


Am Freitag, 7. November, wird die Regierungsdelegation der TEDA beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa zu einem Gedankenaustausch empfangen. Darin geht es über die Chancen der Windenergienutzung hinaus ganz grundsätzlich um die Möglichkeiten von Städten wie der Freien Hansestadt Bremen und der „regierungsunmittelbaren“ Stadt Tianjin einen Beitrag zur Erreichung der globalen Klimaschutzziele zu erbringen. Dabei spielt auch der Aspekt vertiefter internationaler Zusammenarbeit eine Rolle.