Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Logistikstandort Bremerhaven wird gestärkt

30.10.2008

Deputation für Wirtschaft und Häfen stimmt der Erschließung von 15,6 ha auf dem ehemaligen Carl-Schurz-Gelände in Bremerhaven zu

Die Deputation für Wirtschaft und Häfen hat auf ihrer Sitzung am Mittwoch (29.10.2008) der Erschließung einer Fläche von 15,6 ha auf dem ehemaligen Carl-Schurz-Gelände in Bremerhaven zugestimmt. Aktuell plant die Europa Center AG dort weitere Logistik- und Logistikdienstleistungsunternehmen anzusiedeln, wodurch in Bremerhaven etwa 390 neue Arbeitsplätze entstehen können.


„Die Ansiedlung weiterer Logistikunternehmen in unmittelbarer Nähe zum Hafen sichert langfristig die Güterströme für den Hafen und schafft zusätzliche Arbeitsplätze in Bremerhaven. Die Investition zeigt, dass die Europa Center AG ein verlässlicher und wichtiger Partner des Landes für die wirtschaftliche Entwicklung ist“, so Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel.

Durch die verabschiedete Maßnahme erhöht sich die Wertschöpfung vor Ort und es entstehen deutlich mehr Arbeitsplätze pro Flächeneinheit als auf reinen Lagerflächen.


Die Erschließung der Flächen durch öffentliche Infrastrukturen erfolgt bedarfsgerecht und zeitgleich mit der Realisierung der Logistikimmobilien. Zunächst soll eine Teilfläche der nun seitens der Europa-Center AG gekauften Fläche mit einer Logistikhalle bebaut und sodann vermietet werden. Da die in Rede stehende Fläche nicht erschlossen ist, verpflichtet sich das Land Bremen (Sondervermögen) in dem Grundstückskaufvertrag zur Durchführung infrastruktureller Maßnahmen.


Diese beinhalten den Umbau der Straßen auf dem Gelände sowie der Kanal- und Fernwärmeleitungen, den Neubau von Gas-, Strom- und Wasserleitungen als auch die Neugestaltung der Grünflächen. Insgesamt werden für die Erschließung und Herrichtung der Fläche Mittel in Höhe von rund fünf Mio. Euro benötigt. Der Betrag wird weitgehend aus Grundstückserlösen für dieses Gebiet getragen. Die restliche Million wird aus öffentlichen Mitteln finanziert.