Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Stadtamt Bremen warnt vor falschem Verkehrsüberwacher

09.10.2008

Ein Unbekannter soll zurzeit in der Innenstadt Autofahrer ansprechen, die keine Feinstaubplakette am Fahrzeug haben. Er gibt sich als Mitarbeiter des Stadtamtes aus und erteilt Verwarnungen, die er direkt vor Ort bar einkassiert. Er verwendet dabei einen gefälschten Quittungsblock, auf dem das Stadtwappen und die Bezeichnung Stadtamt Bremen, Bußgeldstelle, aufgedruckt sind.


Das Stadtamt weist darauf hin, dass es sich bei dem Unbekannten um keinen Verkehrsüberwacher des Stadtamtes handelt. Da in Bremen noch keine Umweltzone besteht und daher auch keine Pflicht, eine Feinstaubstaubplakette am Fahrzeug zu führen, können auch keine Verwarnungen erteilt werden.
Die Verkehrsüberwacher des Stadtamtes kassieren auch keine Verwarngelder vor Ort.


Wer von dem Unbekannten angesprochen wird, sollte die Zahlung in jedem Falle ablehnen und die Polizei hinzurufen bzw. den Vorfall unverzüglich der Polizei anzeigen und ein möglichst genaue Täterbeschreibung abgeben. Strafrechtliche Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs sind eingeleitet.