Sie sind hier:
  • Justizsenator Nagel: Ilsemarie Meyer soll neue Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts Bremen werden

Der Senator für Justiz und Verfassung

Justizsenator Nagel: Ilsemarie Meyer soll neue Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts Bremen werden

30.09.2008

Justizsenator Ralf Nagel beabsichtigt, dem Senat vorzuschlagen, Ilsemarie Meyer zur neuen Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts zu ernennen. Sie soll zum 1. November 2008 die Nachfolge von Matthias Stauch antreten, der im Mai 2008 zum Staatsrat beim Senator für Justiz und Verfassung ernannt wurde.


Senator Ralf Nagel: „Ich bin in der glücklichen Lage, dem Senat eine Richterin zur Ernennung vorschlagen zu können, die nicht nur in der Rechtsprechung höchst qualifiziert ist, sondern sich auch in der Verwaltung und Leitung eines Gerichts hervorragend bewährt hat. Sie ist zudem auch Bremerin und kennt die Verhältnisse hier gut. Mit Ilsemarie Meyer würde ein weiteres Spitzenamt der Justiz des Landes Bremen mit einer Frau besetzt werden. Und weil die Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts zugleich Mitglied des Staatsgerichtshofs sein wird, wird damit nach mehr als 40 Jahren wieder eine Frau ordentliches Mitglied dieses Gerichts sein.“


Ilsemarie Meyer, 1953 in der Umgebung Bremens geboren, ist zurzeit Vizepräsidentin des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg. Ihre Referendarsausbildung hat sie in Bremen absolviert. 1980 wurde sie zur Richterin ernannt und war an den Verwaltungsgerichten Oldenburg und Bremen tätig. 1991 wechselte sie zum Oberwaltungsgericht Lüneburg, wo sie von 1994 bis 1998 als Präsidialrichterin Erfahrungen in der Verwaltung des Gerichts sammeln konnte. 1998 wurde sie zur Vorsitzenden Richterin und im August 2005 zur Vizepräsidentin des Oberverwaltungsgerichts ernannt. Im Nebenamt ist sie unter anderem Präsidentin des Rechtshofs der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Sie wohnt in Bremen und ist verheiratet.