Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Staatsrätin Emigholz übergab Kunstwerk „FleetFlicken“

23.09.2008

Eine Verbindung vom alten, dörflich geprägten Kern des Stadtteils Borgfeld zum Neubaugebiet Borgfeld-West – das war das Ziel des Kunstwerks „FleetFlicken. Unterm Pflaster liegt das Land“ der Künstlerin Gertrud Schleising. Die Installation wurde jetzt von Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz ihrer Bestimmung übergeben. Staatsrätin Emigholz fügte dabei den letzten Ziegelstein gemeinsam mit Gertrud Schleising in das Mosaikstück an der Daniel-Jacobs-Allee ein.


StR_Emigholz_Borgfeld: Kulturstaatsrätin Emigholz übergibt das Kunstwerk

StR_Emigholz_Borgfeld: Kulturstaatsrätin Emigholz übergibt das Kunstwerk "FleetFlicken" in Borgfeld.


„Das neue Kunstwerk schafft einen zeichenhafte Verbindung vom alten Borgfelder Dorf in den neu entstehenden Ortsteil Borgfeld-West“, so Staatsrätin Emigholz. Das Werk von Gertrud Schleising setzte sich in einem Wettbewerb durch, zudem alle professionellen bildenden Künstlerinnen und Künstler aus Bremen und Umgebung eingeladen waren. Eine Fachjury wählte dann den Entwurf von Gertrud Schleising aus. „FleetFlicken“ macht die alte Aufteilung der Grenzgräben, die früher parallel zur Wümme verliefen, wieder sichtbar. Jedes der 14 Flickenstücke bildet ausschnitthaft ein Stück der alten Vermessungsliniatur nach.


„Kunst im öffentlichen Raum hat immer wieder für kontroverse Debatten gesorgt. Es gehört zur Aufgabe der Kulturpolitik, Kunstwerken einen Raum zu geben, auch wenn diese nicht immer den Massengeschmack treffen“, so Staatsrätin Emigholz. „Ich danke der Fachjury daher für ihr mutiges Votum. Denn die Freiheit der Kunst ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.“

[Foto: Senatspressestelle]