Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

„Schaufenster Bootsbau“ nimmt Gestalt an

15.09.2008

Richtfest gefeiert– Eröffnung für Frühjahr 2009 geplant

In Bremen-Vegesack wurde heute (Mo. 15.09.2008) Richtfest für das „Schaufenster Bootsbau“ gefeiert. Damit wird Bremen schon bald um eine weitere touristische Attraktion reicher. Nachdem im Juni der Senat und der Haushalts- und Finanzausschuss „grünes Licht“ für das Projekt gegeben hatten, kommen die Bauarbeiten für das „Schaufenster Bootsbau“ schnell voran. Bis zum Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Eröffnung des Schaufensters ist für das Frühjahr 2009 geplant. Dann erhalten alle Interessierten Einblicke in die Geschichte des Standortes, in maritimes Handwerk und in die Arbeit auf der Werft. Die Bremer Bootsbau Vegesack (BBV) wird Betreiber des Objektes sein.


(v.l.n.r.) Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt, Architekt Thomas Möhlendick, Jens Thormählen, Senator Ralf Nagel und Dr. Dieter Russ (BIG) luden zum Richtfest für das „Schaufenster Bootsbau“ ein.

(v.l.n.r.) Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt, Architekt Thomas Möhlendick, Jens Thormählen, Senator Ralf Nagel und Dr. Dieter Russ (BIG) luden zum Richtfest für das „Schaufenster Bootsbau“ ein.


Wirtschafts- und Häfensenator Ralf Nagel unterstreicht die Bedeutung des Vorhabens: „Das Schaufenster Bootsbau wird dazu beitragen, Vegesack noch lebendiger und attraktiver zu gestalten. Für den maritimen Tourismus entsteht ein weiterer Anziehungspunkt in Bremen-Nord.“

Das „Schaufenster Bootsbau“ besteht aus mehreren Elementen: So gibt es im Eingangsbereich der Bremer Bootsbau Vegesack (BBV) ein neues Gebäude mit Shop, Büroräumen, Veranstaltungsraum, Werkstätten, einem Aussichtsturm sowie ein offener Bootsbau- und Ausstellungsplatz im Bereich der alten Sägerei. In der roten Halle werden drei Nutzungen untergebracht: der Shop, der Veranstaltungsraum und die Werkstätten. Der Aussichtsturm wird auf vier Ebenen mit Exponaten und Infotafeln ausgestattet werden und einen Blick über das Werftgelände sowie auf die Weser und die Weserpromenade bieten. Im Osten des Geländes entsteht im Bereich der alten Sägerei ein Werftplatz. Hier werden Exponate ausgestellt und Schiffbau erlebbar gemacht.

Für die Errichtung des „Schaufensters Bootsbau“ wurden rund 1,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die aus dem EU Ziel-2-Programm stammen. Die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) ist im Auftrag des Senators für Wirtschaft und Häfen für die Umsetzung des Bauvorhabens zuständig.


Presse-Kontakt: Juliane Scholz, BIG Bremen – Die Wirtschaftsförderer, Telefon 0421 9600 128, juliane.scholz@big-bremen.de.


Foto: BIG Bremen