Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

EU-Progamm EQUAL läuft aus – Arbeitsmarktförderung für Migrant/innen geht weiter

11.04.2008

„... und was kommt nach EQUAL? Entfällt damit die Unterstützung von Migrantinnen und Migranten bei der Arbeitsplatzsuche? Wie können die wertvollen Ergebnisse der vielen durchgeführten innovativen Projekte gesichert werden?“ Diesen Fragen wurde gestern (Do. 10.04.2008) im Rahmen einer Fachtagung nachgegangen, zu der die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales eingeladen hatte.


Ein Ergebnis der Tagung war: Die Förderung von Migrantinnen und Migranten bleibt weiterhin ausdrückliches Ziel der ESF-Arbeitsmarktförderung in Bremen. So sollen Menschen mit Migrationshintergrund zukünftig durch das Beschäftigungspolitische Aktionsprogramm des Landes mittels Beratung, Qualifizierung und Beschäftigungsmöglichkeiten gefördert werden.


Mit dem Arbeitsmarktprogramm EQUAL wurden in Bremen und Bremerhaven neue Wege für die Bekämpfung der Benachteiligung am Arbeitsplatz und die regionale Arbeitsförderung von Menschen mit Migrationshintergrund erschlossen. Fast 30 Prozent der Bürgerinnen und Bürger des Landes Bremen blickt auf eine jüngere persönliche Migrationsgeschichte zurück. Der Anteil der Migrantinnen und Migranten an den Erwerbstätigen ist aber weiterhin unterdurchschnittlich.


Aus diesem Grund erhält das zentrale Thema „Diversity Management“ der vergangenen EQUAL-Umsetzung auch in der neuen Förderperiode des Europäischen Sozialfonds in Bremen und Bremerhaven eine besondere Bedeutung. Es geht darum, einen wertschätzenden Umgang mit der Vielfalt der Menschen zu erreichen. Ganz besonders im Blick sind dabei die Arbeitsmarktchancen von zugewanderten Frauen.