Sie sind hier:

Sonstige

"Mit Sicherheit mehr Spaß": 100.000 Stimmen gegen 40.000 alkoholbedingte Fahrunfälle

- Bürgermeister Sieling unterstützt Bremer Bündnis und motiviert junge Fahranfänger zu Don’t Drink & Drive
- AB InBev und Mercedes-Benz: "Klärt, wer fährt!"

15.11.2016

Wenn im Sommer Events wie die Breminale, Festivals wie das Hurricane, Wacken oder Rock am Ring stattfanden, war ein kühles Beck‘s für viele Gäste gesetzt. Die anreisenden Besucher setzen dabei oft aufs Auto. "Um junge Fahranfänger, die ihren Führerschein gerade erst bekommen haben, zu ermutigen, alles dafür zu tun, ihn auch zu behalten, waren wir mit unserem "Geklärt, wer fährt!"-Team auf Veranstaltungen wie Festivals oder Stadtfesten", so Oliver Bartelt, Leiter der Unternehmenskommunikation bei AB InBev. Hintergrund: Bei jungen Fahranfängern gilt die 0,0 Promille-Grenze. Auch ein Bier wäre hier ein Bier zu viel. "Dieses Jahr haben wir deutschlandweit Stimmen für mehr Sicherheit bei Fahranfängern gesammelt: mit fast 100.000 Stimmen gegen 40.000 Alkoholunfälle jedes Jahr wollten wir ein deutliches Signal setzen", so Bartelt und erklärt: "Eine Initiative alleine verändert natürlich nicht die Welt. Unsere Erfahrung zeigt aber, dass wir als Hersteller durch klare Signale Anregungen zum Nachdenken auslösen können. Wir wollen zeigen, dass die Mehrheit der jungen Menschen verantwortungsbewusst denkt und im wahrsten Sinne des Wortes klärt wer fährt, bevor die Party startet."

"Geklärt, wer fährt!" - Bürgermeister Carsten Sieling, Peter Theurer und Oliver Bartelt (von links) werben für Verantwortungsbewusstsein

Partner der Aktion ist Mercedes-Benz. Für die Veranstaltungen stellte das Bremer Werk ein C-Klasse Coupé zur Verfügung. Darauf konnten Fahranfänger, für die "Alkoholfrei" klar gesetzt ist, unterschreiben und mit ihrem Namen ein Statement setzen – für einen sicheren Heimweg. Nach den Einsätzen des Sommers verzieren jetzt fast Hunderttausend Unterschriften das Fahrzeug. "Das Thema Verkehrssicherheit hat bei Mercedes-Benz traditionell einen sehr hohen Stellenwert – es ist unser Anspruch, die sichersten Automobile der Welt zu bauen. Einen wichtigen Beitrag zum sicheren Fahren leistet aber auch ein verantwortliches Verhalten aller Verkehrsteilnehmer. Die Kampagne "Geklärt, wer fährt!" setzt genau hier an: Sie klärt auf, setzt auf Einsicht und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen. Daher freuen wir uns, dabei zu sein und dazu beizutragen, viele weitere Unterstützer zu gewinnen!" erläutert Peter Theurer, Leiter Produktion und Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Bremen.

Bürgermeister Carsten Sieling unterstützt das Bremer Bündnis, jpg, 73.2 KB
Bürgermeister Carsten Sieling unterstützt das Bremer Bündnis

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling hatte die Aktion schon bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden am Gemeinschaftsstand des Landes Bremen präsentiert – zum Abschluss der diesjährigen Initiativen-Runde setzte auch er seine Stimme auf das C-Klasse Coupé der Aktion. "40.000 alkoholbedingte Fahrunfälle jährlich, davon ein Viertel von Fahranfängern zwischen 18 und 25 Jahren sind eine absolut vermeidbare Unfallursache. Dass mit Anheuser-Busch InBev und dem Mercedes-Benz Werk Bremen gleich zwei starke Bremer Unternehmen junge Fahranfänger für das Thema Alkohol am Steuer sensibilisieren und damit Vorreiter sind, das begrüße ich außerordentlich", so Carsten Sieling.

Fotos: Jan Rathke Fotografie