Sie sind hier:

Der Senator für Finanzen

Bremen und Niedersachsen unterzeichnen Staatsvertrag über die Bremer Landesbank

14.11.2016
, JPG, 17.7 KB

Die Bremer Senatorin für Finanzen Karoline Linnert und der Niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider haben heute (14.11.2016) einen Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank (BLB) unterzeichnet. Damit werden die Trägerverhältnisse der Bank neu geordnet. Durch die Übernahme der Trägeranteile der Freien Hansestadt Bremen und des Niedersächsischen Sparkassen- und Giroverbandes wird die Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) alleiniger Träger der BLB. Dem trägt der Staatsvertrag Rechnung. Die Rechtsaufsicht über die Bank wird künftig vom Niedersächsischen Finanzministerium ausgeübt, bei wichtigen Entscheidungen im Benehmen mit der Senatorin bzw. dem Senator für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen. Zudem gilt künftig für die BLB das niedersächsische Personalvertretungsrecht. Es wird mit dem Staatsvertrag sichergestellt, dass die in diesem Jahr gewählten Personalvertretungen der Bank im Amt bleiben können.
Dem Staatsvertrag müssen nun noch die Bremer Bürgerschaft und der Niedersächsische Landtag zustimmen.

Im Download
Der "Staatsvertrag zwischen der Freien Hansestadt Bremen und dem Land Niedersachsen über die Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg – Girozentrale –" zum PDF-Download (pdf, 49.4 KB)