Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Aus der Deputation für Wirtschaft und Häfen: Zustimmung für Gründerprogramm für Hochschulabsolventen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Aus der Deputation für Wirtschaft und Häfen: Zustimmung für Gründerprogramm für Hochschulabsolventen

19.12.2007

Neuer Schwerpunkt auf Frauenförderung

Die Deputation für Wirtschaft und Häfen hat heute (19.12.2007) der Förderung von Unternehmensgründungen durch Hochschulabsolventen und Young Professionals zugestimmt. Für das Landesprogramm BRUT werden in dem Zeitraum 2009 bis 2013 insgesamt rund zwei Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Erfahrungen mit dem Programm rechnet der Senator für Wirtschaft und Häfen mit insgesamt 50 Neugründungen und 175 Arbeitsplätzen bis 2013.


Aus dem Landesprogramm BRUT sind bislang mehr als 60 neue Unternehmen hervorgegangen. Insgesamt sind dabei rund 200 Arbeitsplätzen entstanden. Um die positiven regionalwirtschaftlichen Effekte weiter zu erzielen, soll das Programm in modifizierter Form fortgeführt werden. So sollen künftig noch stärker Frauen als potentielle Unternehmensgründerinnen, innovations- und technologieorientierten Handwerkerinnen und Handwerker, und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angesprochen werden. Außerdem soll die Nachbetreuung, der BRUT-Gründerinnen und -Gründer verbessert werden. An der Mischung aus bedarfsgerechten und praxisnahen Qualifizierungsseminaren, intensiver Betreuung der Gründer/-innen und leistungsabhängiger Förderung soll dabei festgehalten werden.


Wirtschaftssenator Nagel begrüßte den Deputationsbeschluss als wichtigen Beitrag zu einer systematischen Gründungsförderung von jungen hochqualifizierten Existenzgründerinnen und –gründern: „Im Wettbewerb um die besten Köpfe brauchen wir attraktive Angebote für wissenschaftlich qualifizierte Jungunternehmer, die mit ihrem erworbenen Wissen im Land Bremen zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen können.“