Sie sind hier:

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen | Senatskanzlei

Elektrofahrzeuge made in Bremen

27.10.2016

Auf einer heute (Donnerstag, 27. Oktober 2016) an der Jacobs University Bremen stattfindenden Konferenz zum Thema "Autodigital" hat Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG, bekanntgegeben, dass die Entscheidung für den Produktionsstandort ihrer Elektroautos für Bremen ausgefallen ist. Damit fiel die Wahl auf den volumenstärksten Produktionsstandort von Mercedes-Benz weltweit. Rund 325.000 Automobile liefen hier 2015 vom Band, Tendenz: steigend. Das Mercedes-Benz Werk Bremen ist Lead-Werk für die Produktion der C-Klasse und den GLC auf vier Kontinenten und nimmt damit eine Schlüsselposition ein.

Hierzu der Präsident des Senats, Bürgermeister Dr. Carsten Sieling: "Diese zukunftsweisende Entscheidung von Daimler schafft erneut Chancen für Arbeitsplätze und Wachstum in Bremen und für den ganzen Nordwesten. Die Entscheidung ist aber auch ein großartiges Kompliment für den starken Wirtschaftsstandort Bremen, das mich freut und stolz macht. Bremen ist damit nicht nur Teil der digitalen Epochenwende im Automobilbau, sondern wir sind ganz vorne mit dabei. Und das zu Recht. Der Elektromobilität gehört die Zukunft und mit unseren Universitäten, Hochschulen und erstklassigen Forschungseinrichtungen sind wir bestens gerüstet, um als Bundesland optimale Rahmenbedingungen für die Entwicklung der kommenden Jahre bieten zu können."

"Die Vorteile bei Fragen zur Infrastruktur in Bremen und Bremerhaven liegen auf der Hand", kommentiert Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, die jüngste Entwicklung. "Diese Entscheidung für Bremen bedeutet, dass Bremen bei der Entwicklung des Autos der Zukunft eine Spitzenposition einnimmt. Insofern hat dies für den Industriestandort Bremen eine durchaus historisch zu nennende Dimension. Und es zeigt, wie wichtig es ist, die Entwicklung eines Unternehmens wie Mercedes-Benz über Jahrzehnte kontinuierlich zu begleiten. Mit den Entscheidungen zur Weiterentwicklung des Gewerbegebietes Hansalinie haben wir gerade in der jüngeren Vergangenheit wesentliche Voraussetzungen für eine optimale Infrastruktur getroffen."

Bereits gestern (26.10.2016) hatte die Borgward Group AG angekündigt, im Rahmen ihres neuen Produktionsstandortes im Land Bremen, ausschließlich auf Elektrofahrzeuge zu setzen.