Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Präventionsprogramm mit „seniorTrainern“ - Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren

Der Senator für Inneres

Präventionsprogramm mit „seniorTrainern“ - Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren

05.10.2007

„Alte Dame durch Enkeltrick um ihre Ersparnisse gebracht!“ oder „Trickdiebe gaben sich als Stromableser aus und stahlen wertvollen Schmuck!“ So oder ähnlich lauten die Meldungen, die von Kriminalitätsdelikten zum Nachteil von älteren Menschen berichten. Ein Präventionsprojekt soll jetzt dazu beitragen, diesen Delikten vorzubeugen.

Im Rahmen eines bundesweiten Modellprogramms werden in Bremen „seniorTrainer“ qualifiziert. Diese haben ein Projekt gemeinsam mit der Polizei initiiert, in dem Seniorinnen und Senioren über mögliche Gefährdungen informiert und mit ihnen hilfreiche Verhaltensmuster eingeübt werden, damit sie sich besser gegen gemeine Betrüger und Diebe schützen können.

Um diese Informationen einprägsam und kurzweilig zu vermitteln, werden bei Informationsveranstaltungen von der Altentheatergruppe „NieRosta“ unterschiedliche Taten szenisch dargestellt, die durch Präventionshinweise der Polizei Bremen ergänzt werden.

Eine Auftaktveranstaltung findet am 11.10.2007, zwischen 15.00 Uhr und 16.30 Uhr, im Saal der Kirchengemeinde St.-Martini in der Hindenburgstraße 30 in Bremen-Lesum statt.

Programmpunkte:

  • Grußwort Senator Willi Lemke, Schirmherr des Projekts.
  • Vorstellung des Projekts durch die „seniorTrainerin“, Frau Anna Absolon.
  • Sicherheitstipps von Kriminaloberkommissar Reinalt Kowalewski
  • Die Theatergruppe führt ihre Stücke „ Der Enkeltrick, Tricks an der Haustür und Achtung Taschendiebe“ auf.
  • Weitere Verhaltenstipps der Polizei Bremen.


Eine zweite Präventionsveranstaltung mit der Theatergruppe findet am 06.11.2007, um 15.00 Uhr und 16.30, im Gemeindesaal der Martin-Luther-Gemeinde Findorff, Neukirchstraße 86, statt.

Weitere Informationen:
„seniorTrainer“ des Seniorenbüros Bremen, Telefon: 0421-32 44 29 Polizei Bremen - Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Herr Kowalewski oder Frau Jopert, 0421-362-19003