Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Ausbau der Betreuung für die unter dreijährigen Kinder: Kräftige Finanzhilfe vom Bund für das Land Bremen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Ausbau der Betreuung für die unter dreijährigen Kinder: Kräftige Finanzhilfe vom Bund für das Land Bremen

02.10.2007

Das Land Bremen kann ab dem kommenden Jahr bis 2013 rund 16,5 Millionen Euro Bundesmittel für Investitionen abrufen, die der Schaffung und Erhaltung von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren dienen. Möglich wird dies durch die Verwaltungsvereinbarung „Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 – 2013“, die nach der Unterzeichnung durch die Regierungs-chefs der Länder und des Bundes am 1. Januar 2008 in Kraft tritt. Der Senat hat heute (2. Oktober 2007) Bürgermeister Jens Böhrnsen ermächtigt, die Vereinbarung zu unterzeichnen.

Jugend- und Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter: „Dies ist eine Hilfe, die uns einen guten Schritt weiter bringt bei der bereits laufenden Ausweitung der Betreuungsplätze für die ganz Kleinen. Ziel ist es, ein Platzangebot für 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren bis zum Jahr 2013 zu schaffen.“

Der Bund stellt für die Investitionen in den Ländern zum Ausbau der Betreuung der unter dreijähri-gen insgesamt 2,15 Milliarden Euro zur Verfügung. Diese Finanzhilfen des Bundes werden auf die Länder entsprechend der Anzahl der Kinder in der genannten Altersgruppe aufgeteilt. Noch nicht ge-regelt ist die notwendige Beteiligung des Bundes an den zusätzlichen Betriebskosten.