Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Die Maritime Wirtschaft aus Bremerhaven und Bremen präsentiert sich auf der Schiffbaumesse in Hamburg

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Die Maritime Wirtschaft aus Bremerhaven und Bremen präsentiert sich auf der Schiffbaumesse in Hamburg

Presseinformation der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH

30.08.2016

Vom 5. bis 9. September 2016 öffnet die alle zwei Jahre stattfindende internationale Fachmesse "Shipbuilding, Machinery and Marine Technology" (SMM) ihre Tore in den Hamburger Messehallen. Das Bundesland Bremen ist auf der maritimen Branchen-Show mit einem Gemeinschaftsstand (Halle B7/Stand 102) vertreten. Dort präsentieren sich zehn Unternehmen und Institutionen aus Bremerhaven und Bremen mit ihren maritimen Dienstleistungen und Innovationen. Wirtschaftssenator Martin Günthner und Melf Grantz, Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven, werden am 8. September in Hamburg erwartet. Beim abendlichen Landesempfang stehen sie der bremischen Wirtschaft zum Austausch in entspannter Atmosphäre zur Verfügung.

Ansicht des Messestandes des Bundeslandes Bremen auf der internationalen Schiffbaumesse SMM in Hamburg aus dem Jahr 2014., jpg, 163.8 KB
Ansicht des Messestandes des Bundeslandes Bremen auf der internationalen Schiffbaumesse SMM in Hamburg aus dem Jahr 2014.

Die SMM wird 2016 erneut ihren Stellenwert als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft eindrucksvoll unterstreichen: Mehr als 2.100 Aussteller aus über 60 Ländern haben sich angemeldet. Auf 90.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind Neuheiten aus diversen Bereichen der maritimen Technik - bis hin zu "grüner Antriebstechnik" zu sehen. Und schließlich werden bis zu 50.000 internationale Fachbesucher und Akteure aus allen Teilen der Wertschöpfungskette an der Elbe erwartet.

Rückenwind durch die Politik
Wo sonst also könnte das Land Bremen als einer der wichtigsten nationalen - und internationalen - Standorte der maritimen Wirtschaft und Logistik seine maritime Kompetenz wirkungsvoller präsentieren. Hierfür wird nun bereits zum fünften Mal der über einhundert Quadratmeter große Gemeinschaftsstand des Landes federführend von der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH in Zusammenarbeit mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH organisiert. Unterstützung kommt vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen. Nils Schnorrenberger, Geschäftsführer der BIS, freut sich, dass die Wirtschaftsförderer erneut mit ihrem Angebot einer Gemeinschaftspräsentation auf große Resonanz gestoßen sind. "Ein wesentliches Element der Standortförderung ist für uns, den beteiligten Unternehmen eine Plattform zu bieten, auf der sie mit potenziellen Kunden aus aller Welt ins Gespräch kommen können."

Vernetzung und Austausch mit Vertretern aus Industrie, Politik und Wissenschaft – das wollen in diesem Jahr insgesamt 55 Bremer und Bremerhavener Unternehmen mit ihrem Messeauftritt in Hamburg erreichen. Maritime Wirtschaft und Logistik haben an der Weser eine lange Tradition. Die Branche gehört nicht zuletzt wegen ihrer zentralen Bedeutung für die wirtschaftliche Zukunft des Zwei-Städte-Staates zu einem der Innovationscluster, auf die das Bundesland seine Förderaktivitäten konzentriert. Mit etwa 1.800 Unternehmen, zahlreichen Forschungseinrichtungen und 41.000 direkt Beschäftigten generiert der maritime Sektor etwa acht Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, stärkt den Unternehmen im Vorfeld der Messe den Rücken: "Die SMM ist ein guter Ort, um unser Know-how und Standing zu präsentieren. Hier wird sichtbar, wie groß der Beitrag der maritimen Wirtschaft mit all ihren Facetten für die wirtschaftliche Entwicklung im Land Bremen ist. Nicht zuletzt deshalb ist es Bremen wie den anderen norddeutschen Ländern ein zentrales politisches Anliegen, die Interessen der maritimen Wirtschaft zu unterstützen."

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz sieht in dem bremischen Gemeinschaftsstand gerade für kleine und mittlere Unternehmen eine sehr gute Möglichkeit sich zu präsentieren: "Die Schiffbaumesse SMM ist eine hervorragende Gelegenheit, die Schiffbau-Kompetenz des Bundeslandes Bremen und vor allem auch Bremerhavens zur präsentieren. Der gemeinsame Landesstand auf der SMM zeigt das in beeindruckender Weise und zieht jedes Jahr viele interessierte Besucher an. Vor allem auch kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Bundesland Bremen haben auf der SMM-Messe in Hamburg die Gelegenheit, sich einem großen Fachpublikum vorzustellen und präsentieren einen guten Querschnitt der Branche – bis hin zur Hochschule Bremerhaven mit ihren qualifizierten maritimen Studiengängen und Angeboten."

Pressekontakt:
BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung
und Stadtentwicklung mbH
Uwe Kiupel
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven, Tel.: 0471 946 46-330

, jpg, 19.7 KB

Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand Bremerhaven/Bremen in Halle B7, Stand 102

BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung
Die BIS ist für alle Themen der Wirtschaftsförderung in der Stadt Bremerhaven zuständig. Sie berät und begleitet Unternehmen und Gründer bei Ansiedlungsvorhaben, unterstützt den Technologietransfer zwischen maritimer Wirtschaft und Wissenschaft und fördert die Entwicklung neuer Technologien. Hier werden Infrastrukturprojekte angeschoben, Netzwerke geschaffen und unternehmerische Ideen intensiv betreut - mit dem Ziel, den Wirtschaftsstandort Bremerhaven auch weiterhin zukunftsfähig aufzustellen.

CM Offshore GmbH // Döscher Industrieservice GmbH & Co.
Als Teil der Petram-Gruppe bietet die Unternehmenskooperation ihren Kunden Service rund um die Uhr. Schiffsreparaturen und -ausrüstungen sowie Sektionsbau gehören ebenso zum Dienstleistungs-Portfolio wie von offshore-erfahrenen Schweißern durchgeführte Reparaturen auf hoher See. Für Werften und Reedereien realisiert das Team übergreifende Prozesslösungen.

Falck Safety Services
Zum wiederholten Male sind die Bremerhavener Sicherheitsexperten von Falck Safety Services Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand. Der weltweit führende Anbieter von modular aufgebauten Sicherheitstrainings - nicht nur für die Offshore-Windindustrie - ist inzwischen mit über 30 Trainingscentern in 23 Ländern auf fünf Kontinenten erfolgreich. Falck bietet seinen Kunden neben internationalen Trainingsstandards (GWO / OPITO / STCW) auch Kurse mit individuellem Zuschnitt.

HBH Logistics GmbH & Co. KG
Zehn Jahre ist es her, dass drei erfahrene Projekt- und Schwerlastlogistiker in Bremen die HBH Logistics gründeten. Inzwischen ist der Neuling auf dem Gemeinschaftsstand mit Niederlassungen rund um den Globus international engagiert. Die maritime Industrie setzt auf die Logistiker als Spezialisten für komplexe Projekte, wie die Überführung von Straßenschwergut auf den Seetransport oder die Lieferung von kompletten Anlagen an Werften in ganz Europa.

HS Hafen Service GmbH & Co. KG
Bei immer kürzer werdenden Liegezeiten kommt dem schnellen und professionellen Service große Bedeutung zu. HS Hafen Service ist neu auf der Messe und präsentiert seine Dienstleistungen in den Bereichen Kessel- und Tankreinigung sowie Konservierung – im Hafen und auf See. Die Bremerhavener Experten planen und organisieren auch Reparaturarbeiten für ihre Kunden.

J.H.K. Anlagenbau und Service GmbH & Co. KG
Komplexe maritime Projekte und Herausforderungen innovativ umsetzen – das ist der Qualitätsanspruch des traditionsreichen Bremerhavener Familienunternehmens. Die J.H.K. Gruppe besteht aus fünf Firmen mit den Kernkompetenzen Engineering, Rohrleitungsbau, Sonderstahlbau, Mineralöl-Umschlaganlagen und industrielle Beschichtungen.

W. Ludolph GmbH & Co. KG
Die Manufaktur Ludolph, seit 1846 eine feste Größe in der Welt der nautischen und aeronautischen Feinwerktechnik, ist ein international erfolgreiches Hightech-Unternehmen, das auf "made in Germany" setzt: 115 Mitarbeiter in Bremerhaven fertigen und reparieren nautische Instrumente, hochpräzise Flugzeugteile und Spezialgeräte für Kunden rund um den Globus. Gezielte Kooperationen mit wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen sorgen für Innovationskraft.

LSA Logistik Service Agentur GmbH
Die LSA ist Teil der neuesten Generation von Logistikdienstleistern (4PL) und somit weder Berater noch Spediteur. Die LSA liefert hybride Logistiklösungen zwischen Inhouse-Logistik und Outsourcing. Die einmalige Kombination aus Forschung und Entwicklung, Standortplanung und Logistikmanagement transportiert die neuesten Erkenntnisse in die Unternehmenslogistik – ad hoc und state of the art.
In diesem Jahr präsentiert sich der Dienstleister mit dem Schwerpunktthema "Logistikmonitoring und Digitalisierung". Anhand von Anwendungsbeispielen zeigen die Logistikprofis, wie eine unternehmensübergreifende Automatisierung der Informationslogistik im Seehafen der Zukunft aussehen kann.

Maritimes Cluster Norddeutschland (MCN)
Vernetzung sorgt für Innovationen und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit. Das länderübergreifende Netzwerk MCN der maritimen Wirtschaft existiert seit 2011. Mit einem zentralen Clustermanagement sowie Geschäfts- und Kontaktstellen in den fünf norddeutschen Küstenländern trägt das MCN dazu bei, Norddeutschland zu einem noch innovativeren und leistungsstärkeren Zentrum der Maritimen Wirtschaft auszubauen. Derzeit hat das MCN etwa 300 Mitglieder aus maritimer Wirtschaft und Wissenschaft.

OptoPrecision GmbH
Das mittelständische Unternehmen hat sich auf die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von optischer Messtechnik und optischen Technologien spezialisiert. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentiert das Unternehmen sein neuestes Beobachtungssystem: MODAR (Motionstabilised Optical Detecting And Ranging). Es ermöglicht die detailgenaue, naturgetreue bildliche Darstellung der maritimen Umgebung auch auf große Distanzen und ist damit so etwas wie der "missing link" für alle derzeit üblichen Navigationshilfen auf Schiffen.

WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Die WFB ist im Auftrag der Freien Hansestadt für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Bremen zuständig. Von der Ansiedlungshilfe über die Erschließung von Gewerbeflächen bis hin zur Unterstützung bei Genehmigungsverfahren und Förderprogrammen: Gute Rahmenbedingungen stärken den Standort und sichern Arbeitsplätze. Neben dem Cluster Maritime Wirtschaft/Logistik stehen die Windenergie sowie die Luft- und Raumfahrt im Fokus.

Foto: BIS