Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Stahmann weiht Sportpark Blockdiek mit Fußball-Prominenz ein

Multifunktionsfeld für Fußball, Handball und Streetball / Dank an zahlreiche Sponsoren und die Wontorra-Stiftung

26.08.2016

Der zweite Bauabschnitt im Sportpark Blockdiek ist abgeschlossen, am heutigen Freitag, 26. August 2016, ist das Multifunktionsfeld für Fußball, Handball und Streetball offiziell eingeweiht worden. "Der Sportpark ist eine Spiel- und Sportmöglichkeit für Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil, die jede und jeder nutzen kann – nicht nur Vereinsmitglieder", sagte Sportsenatorin Anja Stahmann. "Besonders stolz bin ich, dass die Ideen der jungen Leute vom Jugendtreff Blockdiek, die sich kreativ in die Planungen mit eingebracht haben, ganz wesentlich in die Planung des Multifunktionsfeldes eingeflossen sind."

v. l. Umuth Dormus (Jugendtreff Blockdiek), Senatorin Stahmann, Jörg Wontorra, Ralf Schumann (Gewoba) und Ulrich Schlüter (Ortsamtsleiter Osterholz), jpg, 35.5 KB
v. l. Umuth Dormus (Jugendtreff Blockdiek), Senatorin Stahmann, Jörg Wontorra, Ralf Schumann (Gewoba) und Ulrich Schlüter (Ortsamtsleiter Osterholz)

Im ersten Bauabschnitt war auf der Bezirkssportanlage Blockdiek ein kleines Kunstrasenspielfeld mit den Maßen 40 mal 20 Meter entstanden, das seit Herbst 2015 in Betrieb ist (zum Vergleich: Ein Standard-Fußballfeld nach den Richtlinien von UEFA und FIFA ist 105 mal 68 Meter groß). Im zweiten Bauabschnitt, der heute eingeweiht wird, sind ein Kinderspielplatz und ein abgängiger Bolzplatz direkt neben der Bezirkssportanlage in einen Multifunktionsplatz mit Kunststoffbeschichtung umgewandelt worden – ein modernes und robustes Spielfeld.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 275.000 Euro, sagte Senatorin Stahmann und bedankte sich besonders herzlich beim Initiator Jörg Wontorra und den Sponsoren: "Ohne Sie hätten wir diese Anlage auf diesem Niveau niemals finanzieren können." Die Hansestiftung Jörg Wontorra, GOFUS (Golf spielende Fußballer), RTL-Stiftung, Sparkasse Bremen, Gewoba und Weserpark haben zusammen 133.000 Euro zur Verfügung gestellt, Sportamt, Amt für Soziale Dienste und Beirat Osterholz haben zusammen 142.000 Euro dazugegeben.

"Jörg Wontorra hat den Anstoß für dieses Projekt gegeben", sagte die Senatorin. "Mit seiner Hansestiftung war er in der glücklichen Lage, ausreichend Geld für ein passendes Projekt gesammelt zu haben." Gemeinsam mit der örtlichen Initiativberaterin im Amt für Soziale Dienste, Elke Jungbluth, ist das Konzept für den Sportpark Blockdiek dann in mehreren Planungsrunden entstanden. Jörg Wontorra hat sich direkt mit eingebracht, wie auch Holger Witzig von den GOFUS, das Ortsamt Osterholz und der Jugendtreff Blockdiek. "Wir hatten das gemeinsame Ziel, eine niedrigschwellige Spiel- und Sportmöglichkeit für Kinder und Jugendliche im Ortsteil Blockdiek zu schaffen", sagte Jörg Wontorra. "Das Multifunktionsfeld ist im Wesentlichen nach den Vorstellungen der Jugendlichen aus dem Jugendtreff geplant worden."

Zur Einweihung hat es ein umfangreiches Sportprogramm gegeben. Höhepunkt: Eine von GOFUS gestellt Fußballmannschaft ehemaliger Fußballprofis, die jeweils eine Halbzeit gegen eine Mannschaft vom Jugendtreff Blockdiek und eine Mannschaft vom örtlichen Fußballverein, dem SC Vahr-Blockdiek, spielten. Daneben gab es ein Streetball-Turnier und ein Jugendfußballturnier des SC Vahr-Blockdiek. Aufgelockert wurde die Einweihungsfeier durch Musik von den Jugendlichen aus dem Jugendtreff. Angekündigt hatten sich die ehemaligen Werderaner Ivan Klasnic, Frank Neubarth, Dieter Burdenski, Mirko Votava, Matthias Ruländer sowie der Hamburger Richard Golz.

Foto: Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Ansprechpartner für die Medien: Dr. Bernd Schneider, Tel.: 0421/361-4152, bernd.schneider@soziales.bremen.de