Sie sind hier:

Der Senator für Finanzen

Schulmensa und Freizi unter einem Dach

Bürgermeisterin Karoline Linnert besichtigt Neubau in Woltmershausen

15.07.2016

Hier werden sich Kinder und Jugendliche bestimmt wohlfühlen: Der elegante rote Klinkerbau direkt neben der Oberschule Roter Sand wird künftig das neue Freizeitheim in Woltmershausen und die Schulmensa beherbergen. "Schöne hohe, helle Räume," so der erste Eindruck von Bürgermeistern Karoline Linnert, die gestern (14. Juli 2016) zusammen mit Susanne Kirchmann, Geschäftsführerin von Immobilien Bremen (IB), das energieschonende Passivhaus kurz vor der Fertigstellung besichtigte. Der Außenbereich wird gerade gepflastert – dann kann es losgehen. Insgesamt 2,7 Millionen Euro investiert Bremen. Die Bürgermeisterin ist überzeugt: "Gut angelegtes Geld. Eine Ganztagsschule braucht eine einladende Mensa und die Jugendlichen bekommen einen auf ihre Wünsche abgestimmten neuen Treffpunkt."

Bernd Assmann, Karoline Linnert und Susanne Kirchmann (von links) in den Räumen des neuen Freizeitheims, jpg, 59.1 KB
Bernd Assmann, Karoline Linnert und Susanne Kirchmann (von links) in den Räumen des neuen Freizeitheims

Beim Rundgang durch die Räume fallen als erstes die großen Türen auf. "Dadurch kann man die Räume vielfältig nutzen und verbinden – zum Beispiel auch für größere Veranstaltungen," erklärt IB-Projektleiter Volker Hach. Er betont, dass auf gute Raumakustik besonderen Wert gelegt wurde. "Es wurden extra schallschluckende Akustikdecken eingebaut." Das Passivhaus benötigt wenig Energie und verfügt über eine besondere Dämmung und Belüftungsanlage.

Bernd Assmann vom DRK (Träger des Jugendfreizeitheims) betont, dass die künftigen Nutzerinnen und Nutzer bei der Planung der Räume miteinbezogen wurden. "Partizipation wird groß geschrieben. " Natürlich gebe es Kicker und Billardtisch. Nach Gesprächen mit den Jugendlichen wurde auf den geplanten PC-Raum verzichtet und stattdessen eine kleine Küche gebaut. "Die Bedürfnisse wandeln sich. Die Jugendlichen wollen sich schnell was kochen können und gemeinsam essen – deshalb also eine kleine Küche." Karoline Linnert freut sich, dass auch Jungen kochen wollen: "Definitiv anders als zu meiner Jugendzeit – das finde ich gut." Welche speziellen Gruppenangebote es geben wird ist noch nicht entschieden. Bernd Assmann. "Das richtet sich nach den Interessen der Jugendlichen. Da sind wir offen für Vorschläge."

Karoline Linnert und Susanne Kirchmann (rechts) begutachten die Küchenausstattung der neuen Mensa, JPG, 97.0 KB
Karoline Linnert und Susanne Kirchmann (rechts) begutachten die Küchenausstattung der neuen Mensa

Die Mensa für die Oberschule Roter Sand ist bereits komplett eingerichtet. Nach den Sommerferien hat damit das Provisorium ein Ende. Die Fünf- bis Zehntklässler der Ganztagsschule haben dann endlich eine schöne Mensa. Nahtlos weiter geht es dann mit der umfangreichen Sanierung des Oberschulgebäudes. Bis Ende 2018 werden in sechs Bauabschnitten unter anderem neue Fenster eingebaut und die Fassade saniert. Die Schule bekommt ein neues Dach und neues Lüftungssystem. Projektleiter Hach lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Schulleiter: "Zur Unterstützung des pädagogischen Konzepts werden Differenzierungsräume geschaffen." Karoline Linnert wünschte allen Beteiligten gute Nerven während der Sanierungsphase: "Das wird anstrengend, aber es lohnt sich."

Fotos: Pressereferat der Senatorin für Finanzen