Sie sind hier:
  • Senat beschließt Einstellung neuer Auszubildender für die Justiz

Der Senator für Justiz und Verfassung

Senat beschließt Einstellung neuer Auszubildender für die Justiz

17.07.2007

Die Justizverwaltung wird personell verstärkt. Senator Nagel kann jetzt 24 Auszubildende einstellen. Das hat der Senat heute (17.07.07) beschlossen. 15 Anwärterinnen und Anwärter sind für den Justizvollzug vorgesehen. Sie werden zwei Jahre lang ausgebildet und danach Sicherheits- und Betreuungsaufgaben in der Justizvollzugsanstalt Bremen übernehmen.

Sechs junge Leute werden in drei Jahren zu Justizfachangestellten ausgebildet. Sie sind für den Einsatz in den Geschäftsstellen und Service-Einheiten bei den Gerichten und bei der Staatsanwaltschaft vorgesehen. Schließlich werden drei Stellen für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger besetzt. Auch ihre Ausbildung wird drei Jahre dauern.

Die Ausschreibung für den Justizvollzug wird in Kürze im Internet und in der Tagespresse veröffentlicht werden. Eingestellt werden soll möglichst noch in diesem Jahr. Die künftigen Justizfachangestellten sowie Rechtspfleger und Rechtspflegerinnen werden im September und Oktober 2007 eingestellt. Die Ausschreibungen laufen.

Dazu erklärt Justizsenator Ralf Nagel: „Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in der Justiz dringend gebraucht. Natürlich müssen auch wir Personal einsparen und unsere Kräfte so wirksam wie möglich einsetzen. Aber wir müssen auch darauf achten, dass Gerichte, Staatsanwaltschaften und Justizvollzug trotz der Einsparungen insgesamt funktionsfähig bleiben und dass eine gesunde Altersstruktur gewahrt bleibt.“