Sie sind hier:

Sonstige

Goldener Bär für GEGEN DIE WAND: Gratulation an die Preisträger, Freude bei den Förderern

16.02.2004

Weitere internationale Auszeichnungen für nordmedia

nordmedia teilt mit:

Besser hätte der Start in das Jahr 2004 für die Mediengesellschaft der Länder Niedersachsen und Bremen wohl nicht aussehen können.

An diesem Wochenende erzielte der von nordmedia mit rund 350.000 Euro geförderte Kinofilm GEGEN DIE WAND von Fatih Akin, ausgezeichnet mit dem Goldenen Bär der 54. Berlinale, einen sensationellen Erfolg. Damit geht erstmals seit 1986 der Hauptpreis der Internationalen Filmfestspiele Berlin wieder an Deutschland. nordmedia gratuliert dem Regisseur Fatih Akin, der Produktionsfirma WÜSTE-Film, den hervorragenden Darstellern und allen Beteiligten herzlich zu diesem grandiosen Erfolg.

GEGEN DIE WAND erzählt die stürmische Liebesgeschichte einer jungen Türkin aus Hamburg, die durch eine Scheinehe ihrem konservativen Elternhaus entflieht. Die Entscheidung der Jury wurde mit großer Zustimmung aufgenommen. GEGEN DIE WAND, einer von zwei deutschen Wettbewerbsbeiträgen, gehörte zu den Publikumslieblingen des Festivals. Insgesamt konkurrierten 23 Filme aus aller Welt im Wettbewerb. Darunter sechs von der nordmedia geförderte Filme. Filmstart von GEGEN DIE WAND in Deutschland ist der 22. April 2004.

Auch die Fédération Internationale de la Presse Cinématographique, der Internationale Verband der Filmkritik vergab ihren Preis an GEGEN DIE WAND als besten Wettbewerbsfilm.

In diesem Jahr gab es bereits für die nordmedia-geförderten Projekte „Das Wunder von Lengede (Bester deutscher Fernsehfilm) und „Im Schatten der Macht“ (Bester Darsteller, Michael Mendl) zwei Goldene Kameras. In der Sektion "Perspektive Deutsches Kino" wurde außerdem der von der nordmedia geförderte Dokumentarfilm FLAMMEND HERZ von Andrea Schuler und Oliver Ruts mit dem Preis „Dialogue en Perspective“ ausgezeichnet. Ziel des Preises ist es, das neue deutsche Kino einem jungen französischen Publikum nahe zu bringen. Der Gewinner-Film wird beim Festival des deutschen Films in Paris vorgestellt. Der Preis geht an FLAMMEND HERZ aufgrund des poetischen, humor- und respektvollen Umgangs mit einem sehr originellen Thema. Auch dem französischen Publikum bietet der Film einen außergewöhnlichen Blick auf Deutsche und Deutschland.

Für nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer belegen diese Erfolge nicht zuletzt aber auch den „gelungenen Fördermix“ der Mediengesellschaft, an dem weiter engagiert gearbeitet werde.