Sie sind hier:
  • Drittes Bremer Ernährungsmedizinisches Forum über

    "Osteoporose - Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis"

Sonstige

Drittes Bremer Ernährungsmedizinisches Forum über

"Osteoporose - Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis"

03.06.2003

BIPS-Tagung am 14. Juni im Zentralkrankenhaus an der St. Jürgen-Straße wendet sich an die Fachöffentlichkeit

Osteoporose ist mit über 5 Millionen Betroffenen – so das Kuratorium Knochengesundheit 2002 - eine Volkskrankheit, an der überwiegend ältere Menschen und zwei- bis dreimal häufiger Frauen als Männer erkranken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Osteoporose zu den weltweit zehn bedeutendsten Krankheiten eingestuft. Je nach Schätzungen belaufen sich die gesellschaftlichen Gesamtkosten auf ca. 3 bis 4 Milliarden Euro pro Jahr. Um das Thema „Osteoporose – Aktuelles aus Wissenschaft und Praxis“ geht es beim dritten Bremer Ernährungsmedizinischen Forum am 14. Juni von 10 bis 16.30 Uhr im Zentralkrankenhaus St.-Jürgen-Straße. Die Fachtagung wird vom Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Public Health der Universität Bremen und der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der Ärztekammer Bremen veranstaltet.


Im Vergleich zu anderen Erkrankungen erfährt die Osteoporose bislang zu wenig gesundheitspolitische Aufmerksamkeit. Die demografische Entwicklung macht aber deutlich, dass die Bedeutung der Osteoporose in den nächsten Jahren dramatisch zunehmen wird. Die Knochenerkrankung gehört zu den chronischen und kostenintensiven Volkskrankheiten mit hohem Präventionspotenzial. Von daher steht der Einfluss der Ernährung und der Bewegung im Mittelpunkt der Veranstaltung.


Namhafte Expertinnen und Experten sowie zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Medizin, Ernährungswissenschaft und Sporttherapie werden zu dieser interdisziplinären Fachtagung erwartet. Ziel ist die ernährungsmedizinische Fortbildung und Diskussion des aktuellen Forschungsstandes.


Die Tagung findet statt am Sonnabend, 14. Juni 2003, von 10 bis 16.30 Uhr im Hörsaal Innere Medizin, ZKH St- Jürgen-Strasse, 28205 Bremen. Grußworte werden sprechen: Gerd Wenzel, Ärztekammer Bremen, und Prof. Dr. med. Eberhard Greiser, Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS). Referenten sind:


· Prof. Dr. med. Helmut Minne, Bad Pyrmont, wird die sozialmedizinischen und gesundheitsökonomischen Folgen der Osteoporose aufzeigen: „Osteoporose – mehr als eine Alterskrankheit“.


· PD Dr. Armin Zittermann, Ernährungswissenschaftler der Universität Bonn, referiert über die aktuellen Ernährungsempfehlungen und ob es ausreicht, nur auf Milch zu achten.


· Dr. med. Thomas Brabant, Krankenhaus St. Joseph-Stift, Bremen, wird erläutern, dass nicht nur die richtige Ernährung, sondern auch regelmäßige körperliche Aktivität helfen kann, das Osteoporose-Risiko zu vermindern.


· Prof. Dr. med. Martina Dören, Klinisches Forschungszentrum Frauengesundheit, Freie Universität Berlin, wird den Sinn und Nutzen einer Hormonersatztherapie bei Osteoporose – also den Einfluss von Östrogenen auf die Knochenfestigkeit hinterfragen.


Die Veranstaltung richtet sich an die Fachöffentlichkeit (Ärztinnen und Ärzte, Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater, Sporttherapeuten und Vertreter/innen aus der Gesundheitswissenschaft.

Der Tagungsbeitrag ist incl. Verpflegung: 30 Euro; für Studenten 15 Euro.

Anmeldungen bitte an die Ärztekammer Bremen, Telefon (0421) 3404-214 oder Fax (0421) 3404-208.