Sie sind hier:

Sonstige

Steckt in jedem von uns ein Fabelwesen? - Vortrag über Evolutionsmechanismen im Universum®


06.05.2003

Rehgeweih und Schwimmflossen, Hasenkörper und Flügel – in zünftigen bayerischen Kneipen gehören ausgestopfte Wolpertinger, die aus einzelnen Tierbestandteilen neu zusammen gesetzt sind, zum guten Ton. Erstaunten Kindern erklären wir dann geduldig, dass es so etwas gar nicht gibt. Gerhard Schlosser, promovierter Biologe und Philosoph am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen, zeigt jedoch auf, dass die Wolpertinger-Theorie gar nicht mal so abwegig ist: In einem spannenden Vortrag erläutert er am 13. Mai im Universum® Science Center Bremen, dass die Natur nur einige wenige Bausteine kennt, die in jeweils bestimmten Kombinationen dafür sorgen, dass sich aus einer Eizelle eine Maus, eine Fliege oder ein Mensch entwickelt.


Der Vortrag „Einblicke in den Baukasten der Evolution“ ist die Auftaktveranstaltung einer neuen „Universum® Science Time“-Staffel, die sich über die Monate Mai bis Juli erstreckt. Bei den „Science Time“-Terminen erzählen Wissenschaftler alle 14 Tage dienstags von 19 Uhr bis 20.30 Uhr von spannenden Expeditionen und interessanten Forschungsprojekten. Literaturzitate, Kurzfilme, Bilder und Musik ergänzen die Vorträge.


  • Termin: Dienstag, 13. Mai, um 19 Uhr: Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Adresse: Universum® Science Center Bremen, Wiener Straße 2.