Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Hafen-Marketing von Sao Paulo bis Shanghai: Logistikbranche aus Bremen und Bremerhaven nutzt diverse Veranstaltungen für Gespräche mit alten und neuen Kunden

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Hafen-Marketing von Sao Paulo bis Shanghai: Logistikbranche aus Bremen und Bremerhaven nutzt diverse Veranstaltungen für Gespräche mit alten und neuen Kunden

17.12.2015

Klappern gehört zum Handwerk – auch für die bremischen Häfen, die sich ihren Kunden im kommenden Jahr bei zahlreichen Events vorstellen. Die Palette reicht vom Gemeinschaftsstand auf der asiatischen Logistik-Leitmesse in Shanghai bis zur Kundenveranstaltung in Österreich. "Damit verschaffen wir uns Aufmerksamkeit im harten Wettbewerb der maritimen Standorte", sagt bremenports-Geschäftsführer Horst Rehberg. Die Hafengesellschaft koordiniert und organisiert das Standort-Marketing für die Hafengruppe Bremen/Bremerhaven – vom kleinen Messestand für drei oder vier Hafen- und Logistikfirmen bis zum großen Messeauftritt für 25 bis 30 Mitaussteller.

Der Messekalender 2016 beginnt Anfang Februar mit einer bremischen Beteiligung an der "fruit logistica" in Berlin. Im Verlauf des Jahres stehen unter anderem Messeauftritte in Brasilien (Intermodal South America), Belgien (Break Bulk Europe) und China (transport logistic) auf dem Programm.

Neu in der Messeliste ist die "cool logistics Global", die Ende September zum ersten Mal in Bremen stattfindet. Dabei geht es um das Themenfeld der temperaturgeführten Güter und verderblichen Waren – und um Bremerhaven, das wegen der großen Lagerkapazitäten als Kühlhaus Europas gilt.

"Das Hafen-Marketing bietet eine gute Gelegenheit für eine länderübergreifende Zusammenarbeit", sagt Rehberg. Bei mehreren Auslandsmessen – zum Beispiel in Shanghai – kooperiert bremenports eng mit der Partnerorganisation Seaports of Niedersachsen. Diese Gemeinschaftsstände unter dem Label "German Ports" führen Unternehmen aus beiden Bundesländern unter einem Dach zusammen. "Das hat für beide Länder Vorteile", sagt Rehberg. "Wir verringern so den organisatorischen Aufwand und senken gleichzeitig die Kosten."

2016 wird auch die Reihe "logistics talk" fortgesetzt. Der Schwerpunkt dieser Kundenveranstaltungen liegt in Österreich, einem wichtigen Partnerland der bremischen Häfen. "Dieser Markt ist besonders umkämpft. Schon deshalb zeigen wir vor Ort immer wieder Flagge", berichtet Rehberg. In Polen sind eine oder zwei vergleichbare Veranstaltungen geplant. "Damit begleiten wir die 40-jährige Städtepartnerschaft zwischen Danzig und Bremen", sagt Rehberg. Polen gehört zu den wichtigsten Partnerländern des Containerhafens Bremerhaven. Dort wurden 2014 fast 275.000 Boxen (TEU) aus bzw. für Polen umgeschlagen.

Hier eine Auswahl der Marketing-Veranstaltungen, die im kommenden Jahr geplant sind:

  • 3. bis 5. Februar: fruit logistica, Berlin
  • 5. bis 7. April: Intermodal South America, Sao Paulo
  • 24. bis 26. Mai: BreakBulk Europe, Antwerpen
  • 7. bis 9. Juni: Windforce Bremen. Gemeinsamer Auftritt mit BLG Logistics und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft bis Bremerhaven
  • 9. Juni: logistics talk, Enns (Österreich)
  • 14. bis 16. Juni: transport logistic China, Shanghai
  • 26. bis 28. September: cool logistics Global, Bremen
  • 27. bis 29. September: BreakBulk, Houston
  • 27. bis 30. September: WindEnergy, Hamburg (mit BLG Logistics und bis Bremerhaven)
  • September/Oktober: logistics talk, Polen
  • 12. Oktober: logistics talk, Graz und Wien
  • 16. bis 18. November: logitrans, Istanbul

Weitere Informationen: www.bremenports.de/veranstaltungskalender oder über marketing@bremenports.de